Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Illegal nach Munition gesucht: Taucher stirbt im See in Schwerin
Mecklenburg Südwestmecklenburg Illegal nach Munition gesucht: Taucher stirbt im See in Schwerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:10 29.07.2019
Am Montagmorgen wurde aus dem Ziegelinnensee ein Taucher leblos geborgen. (Symbolbild) Quelle: Carmen Jaspersen/dpa
Anzeige
Schwerin

Polizei und Rettungskräfte haben am Montagmorgen einen Taucher tot aus einem See in Schwerin geborgen. Wie ein Polizeisprecher in Rostock erklärte, konnte der Mann von einem Notarzt nicht mehr wiederbelebt werden.

Ein Bekannter, der mit dem Mann vorher zum Tauchen im Ziegelinnensee unterwegs gewesen sein soll, habe den Verunglückten gegen 1.30 Uhr als vermisst gemeldet. Den Notruf habe der Bekannte nach dem Tauchgang von einem Hotel in Seenähe abgesetzt.

Anzeige

Suche nach Munition aus dem Zweiten Weltkrieg

Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Männer nachts illegal nach Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht haben, wie der Polizeisprecher sagte. Im Ziegelinnensee seien schon mehrfach Taucher bei solch illegalen Aktionen gemeldet worden. In diesem See und im benachbarten Pfaffenteich seien 1945 bei Kriegsende Unmengen von Munition entsorgt worden. Im Ziegelinnensee bestehe Ankerverbot und zu großen Teilen auch Badeverbot.

Der Bekannte des Verunglückten sei ein Einheimischer. Er habe die Retter von einem nahe gelegenen Hotel aus alarmiert. Was genau zu dem Unglück führte, werde noch untersucht. Auch Spezialisten des Munitionsbergungsdienstes seien dabei.

Ab wann gilt ein Mensch als vermisst? Kann jeder jeden als vermisst melden? Wie genau geht die Polizei bei der Vermisstensuche vor? Wenn eine Person verschwindet, sind die Menschen in ihrem Umfeld häufig ratlos. Die OZ hat mit den Beamten gesprochen und die wichtigsten Fragen geklärt.

RND/dpa

Anzeige