Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Verbots-Antrag zur Gasförderung mit Fracking gescheitert
Mecklenburg Südwestmecklenburg Verbots-Antrag zur Gasförderung mit Fracking gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 22.03.2013
In den USA ist Fracking erlaubt. Foto: Jim Lo Scalzo/Archiv
In den USA ist Fracking erlaubt. Foto: Jim Lo Scalzo/Archiv
Anzeige
Schwerin

Trotz großer Bedenken in allen Fraktionen gegen die umstrittene Gasförderung mittels Fracking hat die Linke im Schweriner Landtag keine Mehrheit für ihren Verbotsantrag gefunden. Ein solches Moratorium sei angesichts der geltenden rechtlichen Bestimmungen nicht umsetzbar, beschied die SPD/CDU-Landesregierung am Freitag im Schweriner Landtag dem Antragsteller.

Mignon Schwenke (Linke) hatte zuvor auf die erheblichen Gefahren für Natur und Menschen verwiesen. „Wir wollen nicht ein solches Verfahren mit dermaßen großen Risiken“, sagte sie und nannte unkontrollierte Erdbewegungen und die ungeklärte Entsorgung der eingesetzten, zum Teil giftigen Chemikalien als Beispiele.

Bei der vor allem in den USA bereits umfassend angewendeten Fördertechnik wird mit hohem Druck unter Einsatz von Wasser, Sand und Chemikalien tief liegendes Gestein aufgebrochen, damit das Gas durch feine Risse entweichen kann. Der CDU-Abgeordnete Jürgen Seidel verwies darauf, dass die Fördermengen in den USA dadurch enorm gestiegen, die Gaspreise in der Folge aber um 50 Prozent gefallen seien. Länder wie Australien, Russland oder Argentinien prüften den Einsatz des Verfahrens. „Eine pauschale Ablehnung wäre falsch“, betonte Seidel. Laut Landesregierung gibt es in Mecklenburg-Vorpommern bislang keine Anträge auf Gasförderung mittels Fracking.

Der Bund will Fracking nur in Trinkwasserschutzgebieten grundsätzlich verbieten. Für alle anderen Bereiche sollen in einem neuen Gesetz strenge Umweltverträglichkeitsprüfungen vorgeschrieben werden. Das Umweltbundesamt schätzt in einer Studie, dass sich mit den vermuteten Schiefergasvorkommen in Deutschland der deutsche Gasbedarf für bis zu 13 Jahre decken ließe.

dpa