Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 1,63 Millionen Euro für den Brand- und Katastrophenschutz
Mecklenburg Wismar 1,63 Millionen Euro für den Brand- und Katastrophenschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 26.02.2018
Sven Triebess (l.), stellvertretender Wehrführer der FFw Wismar-Altstadt, und Stammmaschinist Felix Romahn an dem neuen Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz.
Sven Triebess (l.), stellvertretender Wehrführer der FFw Wismar-Altstadt, und Stammmaschinist Felix Romahn an dem neuen Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz. Quelle: Haike Werfel
Anzeige
Warin

1,628 Millionen Euro hat der Landkreis Nordwestmecklenburg in den Brand- und Katastrophenschutz investiert. Für fast 700000 Euro wurde die Kreisfeuerwehrschule in Warin modernisiert. Sie verfügt jetzt auch über einen Brandübungscontainer. Damit ist der Landkreis laut Rettungsdienst-Chef Florian Haug Vorreiter in Mecklenburg-Vorpommern.

In dem Container trainieren Feuerwehrleute unter realen Bedingungen. Die Kosten von 470000 Euro hat das Land mit 141667 Euro gefördert. Die sogenannte Heißausbildung müssen jene Mitglieder in den Feuerwehren absolvieren, die Atemschutzgeräteträger sind.

Außerdem wurden zwei hoch moderne Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz angeschafft und der Feuerwehr Wismar-Altstadt und der in Gadebusch übergeben. Die Kosten betragen für beide Wagen 600000 Euro.

Werfel Haike

Mehr zum Thema

Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Doberan (Landkreis Rostock) rückten im vergangenen Jahr 159 Mal aus.

25.02.2018

Das Vertrauen ist ihm am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Nordwestmecklenburg ausgesprochen worden. Er erhielt 99 Ja- und 23-Nein-Stimmen.

25.02.2018

Lüdersdorfer Feuerwehr zieht Bilanz / 24 Brände gelöscht, nur 17 technische Hilfeleistungen

26.02.2018