Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Anwohner werden vor Sanierungen zur Kasse gebeten
Mecklenburg Wismar Anwohner werden vor Sanierungen zur Kasse gebeten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 29.09.2015
Blick von der Eichholzstraße auf Häuser und Kirche. Für Straße im Sanierungsgebiet wurden die Ausgleichsbeiträge bereits abgerechnet.
Blick von der Eichholzstraße auf Häuser und Kirche. Für Straße im Sanierungsgebiet wurden die Ausgleichsbeiträge bereits abgerechnet. Quelle: Sylvia Kartheuser
Anzeige
Neukloster

Die Stadt Neukloster bittet Anwohner im Sanierungsgebiet „Altstadt“ zur Kasse. Die Stadtvertreter beschlossen einstimmig, dass Ausgleichsbeiträge für den Teilbereich III vorzeitig erfolgen sollen, also vor dem Abschluss von Sanierungsmaßnahmen. Insgesamt sind etwa 200 Grundstücke betroffen.

Der Sanierungsbereich umfasst fast alle Straßen im Zentrum: die Haupt- und die Bahnhofstraße bis zur Eichholzstraße, ferner Kussiner-, Goethe- und Fritz-Reuter-Straße. Zudem die Rudolf-Breitscheid-Straße bis zur Burgstraße und die Burgstraße selbst.

Die vorzeitige Ablösung von Ausgleichsbeiträgen gilt ebenfalls für die Bergstraße bis zur Einfahrt der Feuerwehr, für die Kloster- und die Kirchstraße sowie die Wilhelm-Bauer-Straße. Zu dem Teilbereich zählen auch noch jeweils kleine Abschnitte der Pernieker- und der August-Bebel-Straße.

Vorteile dieses Verfahrens: Die Stadt erhält vorzeitig Geld für weitere Sanierunsmaßnehmen. Grundstückseigentümer können Kosten besser kalkulieren und eine Ratenzahlung mit der Stadt vereinbaren.

Die Eichholzstraße, die Bützower Straße, die Straße der Freundschaft und ein Teil des Alten Marktes wurden bereits nach diesem Verfahren abgerechnet.



Kartheuser, Sylvia