Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Bürgerschaft beschließt Bettensteuer
Mecklenburg Wismar Bürgerschaft beschließt Bettensteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 27.03.2015
Mehrheitlich hat die Wismarer Bürgerschaft am Donnerstagabend die Einführung der Übernachtungssteuer beschlossen. Noch im Februar war das Thema vertagt worden.
Mehrheitlich hat die Wismarer Bürgerschaft am Donnerstagabend die Einführung der Übernachtungssteuer beschlossen. Noch im Februar war das Thema vertagt worden. Quelle: Haike Werfel
Anzeige
Wismar

Die Einführung einer Bettensteuer in der Hansestadt ist von der Wismarer Bürgerschaft am Donnerstag beschlossen worden. Nachdem im Februar die Politik die umstrittene Übernachtungssteuer vertagt hatte, gab es nun einen mehrheitsfähigen Kompromissvorschlag. Dieser sieht vor, dass die Abgabe bis spätestens Ende 2018 befristet wird und bereits bis November 2016 eine Evaluierungsbericht der Verwaltung zur neuen Steuer vorgelegt wird. Parallel wollen Unternehmer aus dem Tourismusbereich an einer Alternative arbeiten.

Mit der beschlossenen Satzung zahlen Gäste in Hotels und Ferienwohnungen ab April einen Aufschlag von fünf Prozent auf den Zimmerpreis zahlen. Das Geld fließt in die Stadtkasse. Die Stadt kalkuliert mit Einnahmen von 117 000 Euro in diesem Jahr und mit 343 000 Euro im nächsten Jahr.

In Wismars Haushalt klafft ein Loch von fünf Millionen Euro. Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) sieht daher die Steuer als alternativlos an. Vertreter des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) hatte wiederholt gegen deren Einführung gekämpft. Klagen sind denkbar, der Bürgermeister rechnet jedenfalls damit.



OZ

27.03.2015
27.03.2015