Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Bürgerstiftung unterstützt Wismarer Projekte
Mecklenburg Wismar Bürgerstiftung unterstützt Wismarer Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 28.06.2018
Initiatoren von zehn Projekten freuten sich über finanzielle Unterstützung von der Bürgerstiftung der Hansestadt Wismar. Quelle: Nicole Buchmann
Anzeige
Wismar

Wismarer stellen etwas auf die Beine und werden von Wismarern dabei finanziell unterstützt. Nach diesem Prinzip arbeitet die Bürgerstiftung der Hansestadt seit nun mehr zwanzig Jahren.

In dieser Woche durften sich Initiatoren von zehn Projekten über Geld aus den Zinserträgen des Stiftungsvermögens freuen. Unter ihnen Gerd Müller, der am Geschwister-Scholl-Gymnasium regelmäßig Gewaltprävention macht mit den Schülerinnen und Schülern. „Dazu gehören auch Selbstverteidigung und das Vermitteln von rhetorischen Fertigkeiten“, erklärt Müller bei der Übergabe der Förderung. Viele Schüler fänden dort zueinander, die sonst auf dem Schulhof nichts miteinander zu tun hätten. „Das ist ein weiterer positiver Effekt“, sagte Müller.

Anzeige

Unterschiedliche Ideen können umgesetzt werden

Der Spendenlauf über sieben Tage im PSV-Stadion ist zwar schon Geschichte, aber auch Stefan Schröder und Susann Wiedemann bekommen Unterstützung von der Bürgerstiftung. Eindrucksvoll hat der Lauf rund 2000 Menschen auf die Stadionrunde gelockt und am Ende 39000 Euro eingebracht für den guten Zweck (OZ berichtete). Und Schröder versprach: „Den nächsten Spendenlauf wird es 2020 geben!“

Einen Gravitationstrichter soll es nach dem Willen des Phantechnikums bald in der Dauerausstellung des Museums geben. Direktor Andrej Quade begründete die Idee damit, dass sich mit Hilfe eines solchen Trichters Vieles anschaulich erklären ließe – unter anderem die Fliehkraft, der eine Münze beim Reinwerfen ausgesetzt sei. Der Trichter solle deshalb auch als „Spendenbox“ eingesetzt werden. Förderwürdig, entschied das Kuratorium der Bürgerstiftung.

Seit Gründung 350 Projekte mit 337500 Euro gefördert

Auf dem Wismarer Friedhof sollen künftig nach und nach die alten Grabkapellen wieder hergerichtet werden. „Den Anfang wollen wir mit der Kedingkapelle machen“, erklärte Anja Kretschmer, Vorsitzende des Wismarer Vereins zur Förderung der Friedhofskultur. Die Holzsärge seien marode und zum Teil aufgebrochen. Bei der Umsetzung helfe das Geld der Bürgerstiftung enorm.

Gefördert wurden zudem das Filmfest Wismar, die Kantatengottesdienste von Kantor Christian Thadewald-Friedrich, die Festspiele Wismar, die Verkehrswacht mit einem Projekt zur frühkindlichen Mobilität, die Jugendarbeit der Niederdeutschen Bühne und ein Theaterprojekt der Kulturmühle Wismar. Das Vermögen der Stiftung beträgt derzeit 69000 Euro. 1048 Menschen engagieren sich finanziell in der Bürgerstiftung. 350 Projekte konnten so bislang gefördert werden.

Nicole Buchmann

28.06.2018
Festspiele MV Festivalwiese „Jamel rockt den Förster“ - Pachtvertrag an Neonazi: Gemeinde fordert Hilfe
28.06.2018