Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Darum feiert Dorf Mecklenburg 1025 Jahre mit einer Festwoche
Mecklenburg Wismar

Darum feiert Dorf Mecklenburg 1025 Jahre mit einer Festwoche

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 22.01.2020
Zwei Institutionen in Dorf Mecklenburg: das traditionsreiche Blasorchester, das seit mehr als 50 Jahren besteht, und die 1849 erbaute Holländer-Windmühle. Quelle: Archiv
Anzeige
Dorf Mecklenburg

Am 10. September 995 wurde „michelenburg“ nachweislich erstmals erwähnt – in einer Urkunde von König Otto III. auf seinem Kriegszug gegen die Slawen von der Michelenburg (Altslawisch: Große Burg). Aus Mikelenburg wurde im Laufe der Zeit Mecklenburg. Das Datum gilt als Geburtsstunde der Siedlung. Die Mecklenburg ist zudem Namensgeber für den Landesteil.

Am 10. September 2020 jährt sich das Ereignis zum 1025. Mal. „Wir wollen es würdig begehen“, sagt Lothar Wohlgethan, Gemeindevertreter und Vorsitzender des Kulturausschusses. „Viele Einwohner werden sich noch gern an die Festwoche im Jahre 1995 erinnern, als das tausendjährige Bestehen gefeiert wurde.“ Seitdem sind 25 Jahre vergangen. „Eine lange Zeit. Wir meinen, dass es ein Grund zum Feiern ist.“ Geplant ist eine Festwoche vom 5. bis zum 13. September laut Wohlgethan „mit Höhepunkten, aber in einem kleineren Umfang“. Die Schirmherrschaft hat Landtagspräsidentin Birgit Hesse, die in der Gemeinde lebt, übernommen.

"Die Einwohner rufen wir auf: Wer gestaltet den schönsten Vorgarten? Wer bäckt den besten Apfelkuchen?" Lothar Wohlgethan Kulturausschussvorsitzender Quelle: Haike Werfel

Bürgermeister-Empfang in Mehrzweckhalle

"Damit es ein erfolgreiches Fest wird, sind wir auf ehrenamtliche und freiwillige Helfer angewiesen." Burkhard Biemel Bürgermeister Quelle: privat

An dem historischen Datum lädt Bürgermeister Burkhard Biemel zu einem Festempfang in die Mehrzweckhalle ein. Sie wurde im Übrigen vor 25 Jahren erbaut, was die Gemeinde ebenfalls gebührend begehen will. „Höhepunkt in der Festwoche wird auch ein großer historischer Festumzug am 12. September sein, mit dem das Kreiserntedankfest eröffnet wird“, kündigt Burkhard Biemel an. Der Umzug soll im Ortsteil Karow starten, über die Bundesstraße 106 nach Dorf Mecklenburg und durchs Dorf führen und schließlich im Stadion am Mühlengrund enden.

Kulturveranstaltungen an verschiedenen Orten

Während der Festwoche sind kulturelle Veranstaltungen an verschiedenen Orten des Dorfes geplant. „Wir beziehen das Kreisagrarmuseum, die KGS – Kooperative Gesamtschule „Tisa von der Schulenburg“, die Pfarrscheune und die Mühle mit ein“, sagt Lothar Wohlgethan. Zum Auftakt der Festwoche veranstaltet der Museumsverein sein traditionelles Oldtimertreffen am ersten September-Wochenende. Die Schüler studieren ein Theaterstück ein, das sie am 7. September in der KGS aufführen werden. In der Mecklenburger Mühle sind am 8. September Gäste zur Buchlesung mit Beate Kunze, der beliebten Autorin aus Proseken, willkommen.

Zwei alte Filme, gedreht im Dorf

Die Pfarrscheune wird am 9. September zum Kino. Gezeigt wird der Defa-Kinderfilm „Der neue Fimmel“ aus dem Jahr 1960. „Er spielt zum Teil in Dorf Mecklenburg“, weiß Lothar Wohlgethan. „Da werden sich einige Leute wiedererkennen.“ Außerdem soll die Dokumentation „Die Erben der Barone“ von 1978 zu sehen sein. „Der Westdeutsche Rundfunk hat diesen Film über die Landwirtschaft gedreht. Zu Wort kommt auch Dr. Joachim Wieland, der ehemalige LPG-Vorsitzende in Dorf Mecklenburg.“

Der 11. September soll im Zeichen der jüngsten und jungen Einwohner stehen. Mit Hilfe der Grund- und der Gesamtschule sowie des Mäckelborger Kinnergordens soll ein „Tag der Kinder“ gestaltet werden. Angedacht sind zum Beispiel Wettbewerbe, bei denen es auch Preise zu gewinnen gibt. Am Abend ist die Jugend zum Tanz geladen.

Ausstellung mit Porträts von Malerinnen aus MV

Das Kreiserntedankfest am 12. September passt nach Auffassung des Festkomitees hervorragend zur 1025-Jahr-Feier des landwirtschaftlich geprägten Dorf Mecklenburg. Nach dem Umzug gibt es ein kulturelles Bühnenprogramm. Dafür sind bereits das Landespolizeiorchester, die Tanzgruppe aus Hohen Viecheln und das Schülerorchester der KGS engagiert. Jahrmarkttreiben mit Karussells und Buden ist angedacht sowie ein Tanzabend. Die Pfarrscheune stellt Porträts aus, gemalt von Künstlerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern, darunter zwei Bilder von Tisa von der Schulenburg.

Die Festwoche beschließt am Sonntag die Niederdeutsche Bühne Wismar mit einem Programm. Zuvor spielt das Blasorchester Dorf Mecklenburg zum Frühschoppen.

Festkomitee seit fast drei Jahren aktiv

Ein Festkomitee mit mehr als 20 Mitgliedern von Vereinen und Institutionen sowie fünf Arbeitsgruppen organisiert die Feierlichkeiten. Vor fast drei Jahren haben die Vorbereitungen begonnen. Zu einer Auftaktveranstaltung im März 2017 hatten der damalige Bürgermeister Torsten Tribukeit, Lothar Wohlgethan als Kulturausschussvorsitzender und Mitglied im Kulturverein sowie Fred Schulz vom Mittelalterverein „Mecklenburgs Wiege“ geladen. „Für Vorschläge und Unterstützung mit Personal, Material und Finanzen sind wir dankbar“, sagt Bürgermeister Biemel.

Lesen Sie auch:

Von Haike Werfel

Das Baudock in der Wismarer Werft ist komplett gefüllt. Hier entsteht das größte jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff. Im Herbst soll die „Global Dream“ ausgedockt werden – mit einer großen Party in der Hansestadt Wismar. Wir waren zu Besuch in der Werft.

21.01.2020

Die Akidoschule Nordwestmecklenburg e. V. ist in das MTC-Gebäude umgezogen und hat nun weit mehr Platz. Trainiert wird die angriffslose Art der Selbstverteidigung jeweils montags bis freitags.

21.01.2020

Die Polizisten in MV achten wieder verstärkt darauf, ob Autofahrer ihr Handy am Steuer benutzen. Mit einem Mobiltelefon ist den Beamten aus Metelsdorf nun ein 53-Jähriger aufgefallen, der einen Kleintransporter steuerte. Bei der Kontrolle erlebten die Beamten eine Überraschung.

21.01.2020