Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Das können Ferienkinder in der Region Wismar unternehmen
Mecklenburg Wismar

Das können Ferienkinder in der Region Wismar unternehmen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:03 08.02.2020
Jung und älter gemeinsam auf dem Eis – das sieht man auf der Wismarer Eisbahn öfter. Quelle: Kerstin Schröder
Anzeige
Wismar

Zwei Wochen Winterferien: Schüler, die noch nicht wissen, was sie mit der vielen Freizeit anfangen sollen, könne hier einige Tipps finden. Viele Angebote macht das Wismarer Kinder- und Jugendfreizeitzentrum (KJFZ) in der Friedrich-Techen-Straße 20. Täglich gibt es dort für Kinder und Jugendliche Spiele, Handwerkliches und Sport. Am 10. und 11. Februar kann Porzellan bemalt werden. Außerdem können in der ersten Ferienwoche Masken und Faschingsdekoration sowie Schlüsselanhänger aus Schrumpffolie angefertigt und Tabletts mit Decoupagepapier gestaltet werden. Am Freitag, dem 14. Februar, sind alle, die Spaß am Verkleiden haben, von 16 bis 19 Uhr zu einer zünftigen Faschingsparty eingeladen. Der Eintritt kostet nichts, wenn man ein originelles Kostüm trägt.

In der zweiten Woche steht am 18. Februar ein Besuch in der Eishalle Rostock auf dem Plan. Dafür müssen sich die Kinder anmelden und einen Teilnehmerzettel abholen. Am Tag darauf gibt es einen Spiele- und Wettbewerb-Tag. Montag und Donnerstag kann gewerkelt, gemalt und gestaltet werden. Am Freitag, dem 21. Februar, gibt es von 16 bis 21 Uhr einen Abend nur für Jugendliche. Die können bis dahin Wünsche äußern, was sie dann machen wollen. Des Weiteren wird es in beiden Wochen einen Workshop „Gesundes Kochen“ geben, zu dem alle Hobbyköche und Interessierten eingeladen sind. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 03841 / 36 00 20.

Mobiles Experimentierlabor kommt nach Wismar

Hobbytüftler und Nachwuchsphysiker sind im Phantechnikum in Wismar richtig. Anlässlich des so genannten Röntgenjahres 2020 zu Ehren des 175. Geburtstages des Physikers und ersten Nobelpreisträgers Wilhelm Conrad Röntgen sowie seiner Entdeckung der Röntgenstrahlung vor 125 Jahren macht vom 11. bis 14. Februar das „X-Perimente-Mobil“ Halt im technischen Landesmuseum. Dabei handelt es sich um einen Kleintransporter, der vom Deutschen Röntgen-Museum in Remscheid in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim in ein mobiles Experimentierlabor umgebaut wurde. In 90-minütigen Workshops können sich Besucher darin etwa über UV-Licht, Radioaktivität und Röntgenstrahlung informieren. Darüber hinaus steht in der Sonderausstellung „Fritz Heckert“, so der Name eines 1960 in Wismar vom Stapel gelassenen Kreuzfahrtschiffes, das Thema Seefahrt im Mittelpunkt.

Dosenhaus für Insekten in Dorf Mecklenburg

Im Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg ist die gesamten Winterferien über etwas los. In der ersten Woche werden am Montag Textilien mit Farben gestaltet (10 bis 12 Uhr), am Dienstag können 3D-Bilder aus Naturmaterialien hergestellt werden (13 bis 15 Uhr), das Nähen mit oder ohne Nähmaschine können Kinder und Jugendliche am Mittwoch erlernen (13 bis 15 Uhr), am Donnerstag gestalten die Gäste ein Dosenhaus für Insekten (10 bis 13 Uhr) und die erste Ferienwoche endet am Freitag mit dem Basteln von Windspielen aus PET-Flaschen (10 bis 12 Uhr). Die Teilnehmer zahlen drei Euro pro Veranstaltung.Eine Woche später wird es nicht weniger spannend: Am Montag, 17. Februar, werden aus Verpackungen Kräuterköpfe und -gesichter hergestellt (13 bis 15 Uhr). Am Dienstag können wieder Textilien gestaltet werden (13 bis 15 Uhr), am Mittwoch stehen das Nähen mit oder ohne Nähmaschine auf dem Programm (10 bis 12 Uhr). Einen Traumfänger können sich Kinder am Donnerstag basteln (13 bis 15 Uhr), am Freitag ein 3D-Bild mit Naturmaterialien.

Bilderbuchkino mit Mäusen in der Stadtbibliothek

Auch die Wismarer Stadtbibliothek bietet ein buntes Programm im Kinder- und Jugendbereich an. Am ersten Ferien-Montag, dem 10. Februar, gibt es um 13, 14, 15 und 16 Uhr ein Bilderbuchkino-Spezial mit ganz besonderen Mäusen, das für Schulkinder ab sechs Jahren gedacht ist. Am 17. Februar, dem zweiten Ferien-Montag, wird ab 15 Uhr in das öffentliche Bilderbuchkino „Der Schusch und der Bär“ im Halbstundentakt eingeladen, die Veranstaltung eignet sich für Kinder ab vier Jahren.

An den anderen Ferientagen gibt es ein wechselndes Programm von 13 bis 17 Uhr. Es wird für den Fasching gebastelt, gepuzzelt, gerätselt in Form einer Rallye und Bücher auf ganz spezielle Weise gefaltet. Darüber hinaus kann wie immer gestöbert und gelesen werden, die neuesten Kinderbücher und Zeitschriften liegen bereit. Der Kreativbereich, die Jugend- und Spielecke und die Lesenischen laden zum entspannten Zeitvertreib ein. Die Bibliothek ist zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Töpfern im archäologischen Freilichtmuseum

Jeweils am Mittwoch (12. und 19. Februar) öffnet das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden von 11 bis 16 Uhr seine Türen für die Ferienkinder. Im Ausstellungsgebäude wird das Flechten, Töpfern und das Herstellen von Lederbeuteln mit Knochen angeboten. Mit den Rangern vom Naturpark Sternberger Seenland können Nistkästen oder Vogelhäuschen gebaut oder graue Steine verwandelt werden. Am offenen Feuer gibt es Bratwurst am Stock zum selbst brutzeln. Und wer sich traut, kann sich aus Pflanzenteilen und Bienenwachs eine Kerze nach mittelalterlichem Vorbild gießen.

Kleider machen Leute-Tour im Schabbell

Kräftig Farben, feine Stoffe und edle Knöpfe – das Thema Bekleidung ist nicht nur etwas für Mädchen. In einer abwechslungsreichen Kinderführung im Wismarer Schabbell betrachtet Museumspädagogin Anne-Christin Liebscher zusammen mit den Kindern auch einen Ritter in halber Rüstung, das Kettenhemd eines Piraten und eine Löwenkappe. Ein paar schöne Kleider dürfen natürlich auch nicht fehlen. Außerdem wird die Frage geklärt, ob sich die Menschen in Wismar vor ungefähr 500 Jahren die Haare gewaschen haben. Die Kinderführung „Kleider machen Leute“ führt durch das ganze stadtgeschichtliche Museum bis hinauf ins Dachgeschoss in die aktuelle Sonderausstellung. Zahlreiche Stationen zum Miträtseln und Ausprobieren stehen bereit. Im Anschluss an die Führung kann mit Papier und buntem Stoff gebastelt werden. Die Tour ist für Kinder von 6 bis 10 Jahren gedacht. Der Eintritt kostet 3 Euro. Unter der Telefonnummer 03841 / 2243110 kann man sich für einen Wunschtermin anmelden.

Ski-Fahren mit Abschlussrennen in Wittenburg

Die Eisbahn am Alten Hafen von Wismar hat noch bis zum 23. Februar geöffnet, und zwar täglich von 14 bis 20 Uhr, in den Ferien und am Wochenende sogar von 10 bis 20 Uhr. Für spontane Besucher sind ausreichend Schlittschuhe von Größe 25 bis 50 vorrätig und die Lauflernbobbys – die Robben – sind auch wieder mit dabei.

Kinder, die nicht in die Berge fahren und trotzdem nicht auf Schnee verzichten möchten, können im alpincenter Hamburg-Wittenburg vom 10. bis 12. Februar an einem Feriencamp teilnehmen. Dort lernen unerfahrene Wintersportler die Grundlagen des Ski- und Snowboardfahrens kennen und Fortgeschrittene können ihre Fähigkeiten verfeinern. Am 12. Februar haben Camp-Teilnehmer zudem die Möglichkeit, bei einem Abschlussrennen gegeneinander anzutreten. Die Kosten für den dreitägigen Kurs inklusive eines Mittagessens mit Getränken sowie der kompletten Ausrüstung und Bekleidung betragen 185 Euro. Die Skihalle hat täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.alpincenter.com.

Kohlestifte und Feuerfackeln in der Waldschule

Ein Ferienangebot für Kinder ab sieben Jahre bietet die Naturschule von Maika Hoffmann vom 17. bis 21. Februar in der Waldschule Gostorf. Dort lernen die Teilnehmer, wie sie richtig Feuer entfachen. Sie brennen Murmeln und Schmuckperlen, stellen Kohlestifte her, wickeln eigene Feuerfackeln und kochen am Feuer. Zudem gehen sie im Wald auf Spurensuche und lernen die Tiere näher kennen. Anmeldungen sind per Mail unter info@in-natura.de oder telefonisch unter 0160 / 75 33 738 möglich.

Mehr Infos:

Auf zur Schlitterpartie in Wismar

Die spannende Geschichte des Wismarer Urlauberschiffs „Fritz Heckert

Von Kerstin Schröder

Wismar eingehüllt in Nacht und Nebel – so zeigt Fotografin Nicole Hollatz ihre Heimatstadt in einer Ausstellung im Stadtarchiv. Zu sehen sind 39 Bilder.

08.02.2020

Regional, saisonal, leicht und lecker: Wismarer Studentinnen arbeiten gerade an einem Kochbuch für mehr Klimaschutz und eine bessere Ernährung. Wir dürfen jetzt schon einige Rezepte verraten.

07.02.2020

Die Schiffe im Wismarer Hafen sind den meisten Spaziergängern bekannt. Nun gibt es einen neuen Dauergast, der den Winter über bleibt. Der Zweimast-Gaffelschoner besteht aus verschiedenen Hölzern.

07.02.2020