Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Die Biebernicks aus Wismar feiern diamantene Hochzeit
Mecklenburg Wismar Die Biebernicks aus Wismar feiern diamantene Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 17.05.2019
Marlene und Siegfried Biebernick feiern am heutigen Freitag nach 60 Ehejahren ihre diamantene Hochzeit. Vor ihnen liegt ein Reisepass von 1990. Diese wies die Wismarer damals als Lübecker aus. So konnten sie nach Kenia reisen. Quelle: Heiko Hoffmann
Anzeige
Wismar

„Wir haben immer zueinander gestanden – in guten und traurigen Tagen“, sagt Marlene Biebernick (86). Wie geht das, fragt der OZ-Reporter. Siegfried Biebernick (82) liefert mit einem Schmunzeln die Antwort: „Waren wir einer Meinung, ging es nach mir. Waren wir geteilter Meinung, ging es nach ihr.“ Auf diese Weise sind 60 Jahre zusammengekommen. Heute feiern die Wismarer ihre diamantene Hochzeit. Familie, Freunde, Bekannte und Vize-Bürgermeister Michael Berkhahn werden in ihrem Häuschen am Daumoor erwartet.

Die Familie und das Reisefieber haben die Ehe geprägt. Der Besucher staunt, als Marlene („Ich glaube, mein Vater fand Marlene Dietrich so gut“) einen grünen Reisepass auf den extra in Indien gefertigten Tisch legt. Am 16. Juni 1990 wurde dieser in Lübeck für die Wismarerin ausgestellt. „Mit diesem Pass, der uns als Lübecker auswies, sind wir im September 1990 nach Kenia gereist und genau am 3. Oktober 1990 als Bundesbürger wieder zurückgekehrt. Das war ein Abenteuer“, erzählen die Biebernicks begeistert von der wilden Wendezeit.

Kennengelernt haben sich die Jubilare 1955 auf einem Ball der Hochseefischer in Rostock. Der Thüringer aus Mühlhausen ist damals als Maschinist zur See gefahren. „Ich habe mit keinem anderen getanzt. Damals wussten wir noch nicht, dass es ernst wird“, blickt das frühere Flüchtlingskind Marlene aus dem damaligen Schneidemühle (heute Piła/Polen) zurück.

Doch ernst wurde es. Geheiratet wurde 1959 in Mühlhausen. Am 16. Mai standesamtlich, einen Tag später kirchlich. Dann ging es nach Rostock. Sohn Stefan kam 1961 auf die Welt, zwei Jahre danach komplettierte Thomas die Familie. Mit der Seefahrt war es vorbei, „denn wir wollten unsere Kinder gemeinsam heranwachsen sehen“, sagt Siegfried. Er machte nach fast fünf Jahren Fernstudium in Zittau seinen Abschluss als Diplomingenieur. Zwischendurch erfüllte sich Familie Biebernick einen Wunsch: In Wismar wurde ein kleines Häuschen gekauft. Mit viel Arbeit und Fleiß wurde es hergerichtet. Siegfried war auf der Werft tätig, Marlene hat sich um die Kinder und den Haushalt gekümmert.

„Jetzt haben wir das Haus weitestgehend altersgerecht ausgebaut, sodass wir hier in Ruhe unseren Lebensabend verbringen können“, so Siegfried und Marlene ergänzt: „Hoffentlich bleiben wir noch lange zusammen.“ Zu den täglichen Ritualen zählt das Füttern der drei Hühner und das Lesen der OZ. Mit Freude erzählen beide von ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln. Aber: 1998 sei ihr schwerstes Jahr gewesen. Ein Unglück brachte schlaflose Nächte. Zusammenhalt und gegenseitiger Beistand in der Familie gaben die Kraft, „diese schlimme Zeit zu bestehen“.

Die Gäste der diamantenen Hochzeit werden heute in geselliger Runde die Urlaubsmitbringsel in Augenschein nehmen. Die ersten Reisen der vierköpfigen Familie wurden mit Motorrad und Beiwagen unternommen. Später ging es mit Auto und Zelt nach Ungarn, Rumänien und Bulgarien. Gruppenreisen führten nach Leningrad, Usbekistan, Kirgisien und Tadschikistan. „Mit der Wende stand uns die Welt offen. Kenia, Indien, Südamerika waren einige Stationen. Die Wismarer haben bescheiden gelebt, „aber die Reisen kann uns keiner nehmen, davon zehren wir noch heute“. Mallorca, haben die Biebernicks häufig gesagt, wird ihre letzte Auslandsreise. So kam es auch. Das war 2015. Etwa 120 Flugreisen liegen hinter ihnen.

Inzwischen spielt die Gesundheit nicht mehr so mit wie gewünscht. Ihr Hochzeitsversprechen vor 60 Jahren haben Marlene und Siegfried Biebernick nie bereut. „Das gilt heute noch – Ehrensache“, strahlen beide beim Fotografieren.

Heiko Hoffmann

Die Werbung der Partei soll volksverhetzend sein – auch der Landkreis will aktiv werden, sollten diese Plakate in Nordwestmecklenburg auftauchen. Andere Parteien hingegen kämpfen vor allem mit Vandalismus.

17.05.2019

Der Rundkurs durch Wismar zählt inzwischen zu den größten Laufveranstaltungen in der Region. Seit Jahren steigen die Teilnehmerzahlen. In diesem Sommer findet der Jubiläumslauf statt.

16.05.2019

133 000 Euro sind in die neue Aussichtsplattform am Schwarzen Busch auf der Insel Poel geflossen. Von dort bietet sich ein herrlicher Blick auf die Ostsee. Auch für Brautleute ist die Plattform attraktiv.

16.05.2019