Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Drei Unbekannte bestehlen 76-jährigen Wismarer in seiner Wohnung
Mecklenburg Wismar Drei Unbekannte bestehlen 76-jährigen Wismarer in seiner Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:14 25.06.2019
Die Polizei empfiehlt, Fremde immer vor der geschlossenen Wohnungstür warten zu lassen und im Zweifel die Beamten einzuschalten. Quelle: dpa Daniel Karmann / Symbolfoto
Anzeige
Wismar

Um ein paar hundert Euro wurde am Montag ein 76-jähriger Wismarer gebracht – und das auf besonders üble Art und Weise. Um kurz nach 12 Uhr teilte der Mann aus Wismar der Polizei mit, dass er soeben in seiner Wohnung bestohlen worden sei. Kurz zuvor habe eine Frau an seiner Wohnungstür geklingelt und um einen Briefumschlag gebeten. Der Mann kam der Bitte nach. Doch während er einen Briefumschlag aus dem Wohnzimmerschrank holte, begab sich diese Frau mit einer weiteren unaufgefordert in die Wohnung. Der 76-jährige Bewohner wurde in der Küche durch die beiden Frauen abgelenkt, sodass zur gleichen Zeit eine weitere Person unbemerkt in die Wohnung gelang und eine Kassette mit Bargeld stehlen konnte.

 Nachdem die beiden Frauen die Wohnung wieder verlassen hatten, bemerkte der Wismarer den Diebstahl und rief die Polizei.

Anzeige

 Die beiden Frauen können folgendermaßen beschrieben werden: Die erste Frau ist etwa 1,70 Meter groß, schlank, etwa 30 bis 40 Jahre alt, hat schwarze schulterlange Haare und trug ein schwarzes Shirt und einen kleinen Rucksack. Die zweite Frau ist ebenfalls etwa 1,70 Meter groß, hat eine korpulente, kräftige Statur, ist auch 30 bis 40 Jahre alt, hat schwarze schulterlange Haare und trug ein Shirt mit Tigermuster sowie ein großes weißes Tuch mit blauem Rand und einen Beutel bei sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, oder weitere Geschädigte, werden gebeten, sich im Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841 / 203 0 oder jeder beliebigen Dienststelle zu melden.

Tipp der Polizei: Der sicherste Schutz gegen diese Betrugsmasche ist, Fremden keinerlei Gelegenheit zu geben, in die Wohnung zu gelangen. Fremde sollten bestenfalls vor der geschlossenen Wohnungs- oder Haustür warten. Im Zweifel sei die Polizei jederzeit der richtige Ansprechpartner.

mikro

Anzeige