Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Einspruch gegen Bürgermeisterwahl in Lübow
Mecklenburg Wismar Einspruch gegen Bürgermeisterwahl in Lübow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.06.2019
Das ist Lübows neue Gemeindevertretung (v. l.): Bernd Feutlinske, Fred Gründemann, Norbert Hagedorn, Angela Markewiec, Burkhard Nehls, Alexander Taube, Carsten Krüger, Mathias Napp, Thomas Güther-Knaup, Mirko Witt und Heinz Gluth. Auf dem Bild fehlt Stefan Krohn. Quelle: Frank Peter Reichelt
Lübow

Überraschung in der konstituierenden Gemeindevertretersitzung in Lübow: Die neu gewählte Bürgermeisterin Angela Markewiec konnte am Dienstagabend nicht ernannt werden. Der Grund: Es gibt einen Einspruch gegen die Wahl. Die Nachricht rief Erstaunen bei den anwesenden Einwohnern hervor. Die vorab informierten Gemeindevertreter saßen regungslos in der Runde.

Bürgermeisterin in der Warteschleife: Angela Markewiec. Quelle: Frank Reichelt

Heinz Gluth hat den Einspruch erhoben. Er hatte ebenfalls für das Bürgermeisteramt kandidiert, war aber vom Kreiswahlausschuss nicht zugelassen worden. Dieser hatte festgestellt, dass Gluth unwahre Angaben zu seiner Tätigkeit für das Ministerium der Staatssicherheit der DDR gemacht und damit bewusst getäuscht hatte.

„Nein, der Einspruch ist nicht von Heinz Gluth, sondern von meinem Anwalt“, erklärte der 66-Jährige, was die Gäste im Saal mit Lachen quittierten. Als Mitglied der Gemeindevertretung war er wiedergewählt worden. „Ich war als zweiter Kandidat für das Bürgermeisteramt aufgestellt und dann von der Wahl ausgeschlossen worden, was in der OZ zu lesen war. Und zwar aufgrund von falschen Angaben zu meiner Stasi-Tätigkeit. Der Einspruch ist schon vor vier Wochen ergangen“, sagte Gluth. Im Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen soll er erst am Montag per (unvollständigem) Fax eingegangen sein.

Also wählten die Gemeindevertreter zunächst die beiden stellvertretenden Bürgermeister, Alexander Taube als ersten und Carsten Krüger als zweiten. Sie werden so lange die Amtsgeschäfte führen, bis über den Widerspruch zur Bürgermeisterwahl entschieden ist. Ob er berechtigt ist, dazu will die Gemeindevertretung in den nächsten 14 Tagen beraten, informierte gestern Eckhard Rohde, Leiter des Amtes Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, auf OZ-Anfrage. Wenn die Gemeindevertretung den Einspruch abweisen sollte, dann kann Heinz Gluth innerhalb von vier Wochen in Widerspruch gehen und beim Verwaltungsgericht Schwerin Klage einreichen.

In der Gemeindevertretung bleibt ein Sitz frei. Kati Vogt von der Alternativen Wählergemeinschaft Lübow (AWL) darf ihr Mandat wegen Unvereinbarkeit mit dem Amt nicht annehmen. Sie ist zwischenzeitlich Leiterin der Kita geworden und damit eine leitende Angestellte der Gemeinde. Die AWL hat keinen weiteren Kandidaten auf ihrer Liste, der nachrücken konnte.

Die Gemeindevertretung wählte in ihrer konstituierenden Sitzung die Mitglieder der Ausschüsse. Außerdem dankte sie mit Blumen dem bisherigen Bürgermeister Wolfgang Lüdtke, der nach 25 Jahren im Amt nicht mehr kandidiert hatte, sowie den ehemaligen Gemeindevertretern Gunter Förster, Irmtraut Glanden, Lars Schöppener und Olaf Neetz für deren Arbeit.

Frank Peter Reichelt und Haike Werfel

Im Sommer 2020 sollen die Arbeiten für die neue Werftstraße beginnen. Der Schwarze Weg, Teil des Ostseefernradweges, wird gekreuzt. Darum soll eine Brücke gebaut werden.

20.06.2019

Was nach einer Erfrischung im Wismarer Hafen aussieht, hat einen ernsten Hintergrund. Die Freiwillige Altstadt-Feuerwehr Wismar checkt, ob die Versorgung mit Löschwasser funktioniert.

19.06.2019

Der 31-Jährige ist in Wismar geboren und stammt aus einer Pastorenfamilie. Nach dem Theologiestudium kam er mit seiner Frau und zwei Kindern zurück in die Heimat. Hier möchte er mehr junge Leute für die Kirchengemeinde gewinnen.

19.06.2019