Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Eisenbahnüberführung verschiebt sich
Mecklenburg Wismar Eisenbahnüberführung verschiebt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:57 09.01.2015
Nach der Fertigstellung fahren Autos unter der Eisenbahnbrücke durch.
Nach der Fertigstellung fahren Autos unter der Eisenbahnbrücke durch. Quelle: Wismar Mustermann
Anzeige
Wismar

Das Eisenbahn-Großprojekt in der Poeler Straße in Wismar verschiebt sich. Die Arbeiten beginnen frühestens 2017 und damit zwei Jahre später als geplant. Das bestätigte Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) auf OZ-Anfrage. Das laufende Planfeststellungsverfahren müsse sehr gründlich durchgeführt werden, damit es möglichen Klagen standhält.

Vorhabenträger für das insgesamt 26 Millionen Euro teure Vorhaben ist die Deutsche Bahn. Der Bürgermeister hat inzwischen von der Bahn den neuen Zeitablauf mitgeteilt bekommen. Danach laufen 2017 die ersten Arbeiten mit dem Abriss von Häusern in Gleisnähe an. 2018 geht es weiter mit der Umverlegung von Leitungen. Richtig heftig wird es in den Jahren 2019 und 2020. Dann wird es zur Vollsperrung der Poeler Straße kommen.

Von den Gesamtkosten werden 24 Millionen Euro zu je einem Drittel von Bahn, Bund und Stadt getragen. Die Hansestadt geht von einer 75-prozentigen Förderung aus. Das würde bedeuten, dass der städtische Anteil zwei Millionen Euro beträgt.



Heiko Hoffmann