Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Endlich sprießen die Pilze
Mecklenburg Wismar Endlich sprießen die Pilze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 19.09.2015
Reinhold Krakow ist ein Glückspilz. In den Redentiner Tannen bei Wismar hat der 56-Jährige Espen-Rotkappen entdeckt. Quelle: Frank Söllner
Wismar

Lange gingen Pilzsammler im Nordosten leer aus. Nun dürfen sie doch noch auf reiche Ausbeute hoffen. Das anhaltend feucht-warme Herbstwetter lässt im Wald die Röhrlinge sprießen. Die locken nicht nur Hobbysammler an. Waldeigentümer beklagen, dass bundesweit zunehmend organisierte Gruppen Bestände in großem Stil abernten, um mit den Waldfrüchten Geld zu machen, auch in Mecklenburg-Vorpommern. Grund: Steinpilz, Stöckschwämmchen und Co. sind heiß begehrt. Viele Gastronomen setzen sie im Herbst auf ihre Speisekarten. Strafen müssen Pilzplünderer aber kaum befürchten, den flächendeckende Kontrollen und eindeutig definierte Sammellimits gibt es in MV nicht. Erlaubt sind Mengen zum Eigenverbrauch. Wer diese Erntefreiheit aber zu sehr ausreizt und dabei erwischt wird, muss mit einem satten Bußgeld rechnen.



oz

Mehr zum Thema

Was aussieht wie eine Delikatesse, kann Pilzgenießern Bauchweh bereiten oder sogar tödlich sein

19.09.2015

Nach einem miesen Saisonauftakt können Sammler nun doch noch auf volle Körbe hoffen / Röhrlinge, wie Marone und Co., locken aber nicht nur Hobbypflücker, sondern auch gut organisierte Plünderer an

19.09.2015

Sammeln Sie nur Pilze, die Sie genau kennen. Bei geringstem Zweifel lassen Sie den Pilz lieber im Wald oder bringen Sie ihn zu einem Pilzberater.

Matschige oder angefressene Pilze stehen lassen.

19.09.2015

Die Interkulturellen Wochen in Wismar begannen am Freitag mit dem traditionellen Fest der Begegnung.

19.09.2015

Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Bundestag besuchte Wismar - Im Polit-Talk am Hafen beantworte er Fragen rund um das Weltgeschehen

19.09.2015

Ed Everts aus dem US-Bundesstaat Illinois besuchte Grevesmühlen, um mehr über seine Familie zu erfahren / Sein Urgroßvater verließ Nordwestmecklenburg im Jahr 1867

19.09.2015