Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Energieversorger überprüft Gasleitungen
Mecklenburg Wismar Energieversorger überprüft Gasleitungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.02.2018
Jörg Westendorf, Rohrnetzmonteur bei den Stadtwerken Wismar, prüft mit dem Messgerät die Gaskonzentration in einem Keller.
Jörg Westendorf, Rohrnetzmonteur bei den Stadtwerken Wismar, prüft mit dem Messgerät die Gaskonzentration in einem Keller. Quelle: Michaela Krohn
Anzeige
Wismar

Genau 261 Kilometer Erdgasleitungen durchziehen die Hansestadt Wismar. Um zu überprüfen, ob die dicht und vollständig intakt sind, kontrollieren Mitarbeiter der Stadtwerke mit speziellen Messgeräten, ob es Stellen gibt, an denen Gas ausgetreten ist. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Boden gefrorenen ist. Denn nur bei einer geschlossenen Frostdecke machen diese Tests überhaupt Sinn. Das Erdgas kann dann nämlich nicht durch die Bodenoberfläche entweichen.

Dachrinnen, Schächte, Gullys – alles wird geprüft

Jörg Westendorf, Rohrnetzmonteur für Gas und Wasser bei den Stadtwerken, erklärt: „Die Messungen nehmen wir vorbeugend vor – in jedem Winter.“ In einigen Straßen in Wismar liegen noch alte PVC-Leitungen. Weil die auch mal kleinere Schäden aufweisen können, misst Westendorf an den Hausanschlüssen mit einem sogenannten PPI-Messgerät. Das misst millionstel Teile von Methan – dem Hauptbestandteil von Erdgas – und zeigt an, ob eine ungewöhnliche Konzentration in der Luft liegt oder Gas ausgetreten ist.

Messungen im Keller dauern nur wenige Minuten

Der Monteuer misst nicht nur direkt an den Leitungen, sondern zum Beispiel auch an Dachrinnen, Gullys, Schächten – überall dort, wo Zugänge zu Leitungen sind. „Bei größeren Wohnblöcken ist es am einfachsten, für die haben wir Schlüssel von den Wohnungsgesellschaften. Das geht vor Ort schnell“, erklärt Jörg Westendorf. Bei kleinen Mehrfamilienhäusern wie in der Mecklenburger Straße sei es manchmal kniffliger. „Da müssen wir klingeln, die Bewohner bitten, uns reinzulassen und ihnen erklären, warum wir da sind“, sagt er. Als er es an diesem Morgen in der Mecklenburger Straße probiert, hat er Glück. Ein ältere Bewohnerin drückt auf den Summer und öffnet die Tür. Ein anderer Bewohner schließt wie selbstverständlich die Kellertür auf – Jörg Westendorf scheint vertrauenswürdig.

Dann geht alles ganz schnell. Das Messgerät wird an die Leitung gehalten. Das Ergebnis: Null Konzentration von Methan in der Luft. Der Job ist erledigt.

Im Notfall muss das Haus evakuiert werden

Schlägt das Gerät doch einmal aus und zeigt einen kritischen Wert an, muss Westendorf handeln, das Leck finden, es reparieren lassen, im Notfall das Haus evakuieren. Das komme allerdings äußerst selten vor. Alte PVC-Leitungen in der Stadt gibt es neben der Mecklenburger Straße außerdem noch in der Lübschen Straße, in der Philipp-Müller-Straße, in der Goethestraße und im Lembkenhof. Und: In Wendorf liegen sogar alte Stahlleitungen. Auch die müssen überprüft werden. Zudem wird auch der gesamte Bereich rund um die Markt der Hansestadt regelmäßig überprüft.

Michaela Krohn