Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall
Mecklenburg Wismar Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 09.11.2019
Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbild). Quelle: Ralph Peters
Anzeige
Wismar

Der 51-jährige Fahrer eines PKW fuhr zunächst von der A 14 auf die A 20 in Richtung Lübeck. Dabei verirrte er sich auf die Gegenfahrbahn in Richtung Rostock.

Der Fahrer stieß mit zwei Autos zusammen

Der Fahrer stieß mit zwei entgegenkommenden Pkw zusammen. Den ersten Pkw touchierte er –dieser kam am Fahrbahnrand zum Stehen. Der 49-jährige Fahrer des getroffenen Fahrzeugs wurde hierbei schwer verletzt. Beim Zusammenstoß mit dem zweiten Pkw wurde die 68-jährige Fahrerin tödlich verletzt. Ihre 62-jährige Mitfahrerin erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls schwer verletzt.

Feuerwehren und Rettungsdienste vor Ort

Die A 20 wurde an der Unfallstelle zeitweise voll gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Wismar und die Freiwilligen Feuerwehren aus Wismar, Dorf Mecklenburg und Beidendorf kamen neben Rettungsdienst, Notarzt und der Dekra zum Einsatz. Die Fahrbahn musste aufgrund von auslaufenden Betriebsstoffen im Anschluss an die Rettungsmaßnahmen durch eine Spezialfirma gereinigt werden.

Von RND/dpa

Eine 68 Jahre alte Autofahrerin ist am Sonnabend bei einem Unfall, der durch einen Geisterfahrer auf der A 20 bei Wismar verursacht worden ist, ums Leben gekommen. Weitere Personen wurden verletzt, darunter auch der Unfallverursacher.

15:55 Uhr

Licht und Wärme in der dunklen Jahreszeit: Die Wismarer Novemberlichter locken seit Jahren Tausende Schaulustige an, die einen besonderen Stadtrundgang, ein Feuerwerk und eine Lasershow erleben.

09:01 Uhr

Miteinander statt übereinander reden: Das ist das Ziel der Veranstaltungsreihe „Meet your Neighbours“. In Wismar wurde das Thema Pflege diskutiert. Menschen mit und ohne Migrationshintergrund berichteten von ihren Erfahrungen.

08.11.2019