Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Hausrecht durchgesetzt: Warum ein Wismarer Gastronom Klima-Aktivisten ablehnt
Mecklenburg Wismar

Hausrecht durchgesetzt: Warum ein Wismarer Gastronom Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion ablehnt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 07.01.2020
Aktivisten von Extinction Rebellion stoppen den Verkehr vor der Einfahrt zum Parkhaus des Kröpeliner-Tor-Centers in Rostock. Quelle: André Horn
Anzeige
Wismar

Die Wismarer Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) haben laut Pressemitteilung am Donnerstag, dem 9. Januar, zu einer Veranstaltung um 19 Uhr im Restaurant Krohn in der Altwismarstraße 23 eingeladen. Geplant ist ein Vortrag unter dem Motto „Aufstand oder Aussterben“ mit anschließender Diskussion. Inhaber Thomas Krohn hat am Montag dem Veranstalter abgesagt.

Als Grund gab der Gastronom gegenüber der OZ an, dass ein Vertreter der Gruppe „unter falschem Vorwand“ die politische Veranstaltung in seinem Lokal angemeldet habe. „Ich wurde getäuscht. Ein Herr Ebermann aus dem Rathaus hat einen Tisch für zwanzig Personen bestellt. Jetzt hängen seit einigen Tagen Ankündigungsplakate in der Stadt, auf denen groß mein Name steht und ganz klein der von Extinction Rebellion. Da können ja weit mehr als zwanzig Leute kommen“, befürchtet Thomas Krohn.

„Ich bin gegen Radikalität

Außerdem habe er sich über die Gruppe kundig gemacht. „Ich muss ja wissen, mit wem ich es zu tun habe“, sagt Krohn. Die Gruppe trete zum Beispiel gegen den Ausbau der Kreuzschifffahrt in Wismar ein und habe mit Kundgebungen und Blockaden den Verkehr in Berlin eine Woche lang lahmgelegt.

„Ich bin gegen jede Form von Radikalität und will auch nicht, dass es vor unserer Tür zur Gegendemonstration kommt“, erklärt der Gastronom. „Ich habe daher von meinem Hausrecht Gebrauch gemacht und Herrn Ebermann abgesagt.“

Initiator: Probleme bei Raumsuche

Falk Ebermann, laut Homepage der Hansestadt als Systembetreuer im Rathaus tätig, bestätigt, dass er den Tisch in besagtem Lokal bestellt hat. Dabei habe er auch gesagt, dass es sich um die Ortsgruppe der neuen Umweltbewegung handelt. „Ich habe Herrn Krohn versichert, dass wir jemanden vor die Tür stellen, der die Leute wegschickt, wenn tatsächlich mehr als zwanzig Interessenten kommen“, teilt er mit. „Es ist schwierig, einen Raum zu finden.“

Noch kein neuer Vortragsort

Die Gruppe habe zwar einen in Aussicht, wisse wohl aber erst am Dienstag, ob’s tatsächlich klappt. „Wahrscheinlich werden wir am Donnerstag jemanden vor Ort bei Krohn postieren, der die Leute dann zu der anderen Adresse schickt“, kündigt Ebermann an.

Extinction Rebellion (XR) ist eine Bewegung, die in Großbritannien ihren Ursprung hat und im vergangenen Jahr weltweit Aktionsgruppen gebildet hat. Sie versteht sich nicht als Konkurrenz zu bestehenden Bewegungen, wie Fridays For Future, oder politischen Parteien, sondern als Plattform, die den Druck der Straße aufrechterhalten will, damit es zu gesellschaftlichen Veränderungen kommt.

Mehr lesen:

Umwelt-Aktivisten blockieren Verkehr in Rostocker Innenstadt

Extinction Rebellion breitet sich in MV aus

Von Haike Werfel

Der Andrang zu Beginn des Jahres ist im Wismarer Clever Fit groß. Das Ziel der Menschen: abnehmen, Muskeln aufbauen und die Belastungsfähigkeit steigern. Doch nicht alle halten ihre Vorsätze durch.

07.01.2020

Promi-Alarm in Grevesmühlen: In der neuen Spielzeit sind wieder große Namen im Theater an der Schweriner Landstraße dabei. Mit Anouschka Renzi und Rocco Stark sind zwei alte Bekannte mit an Bord, zur Stammbesatzung gehört inzwischen Dustin Semmelrogge als Israel Hands.

06.01.2020

Ein Passant hat den Spruch „Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“ an einem Fahrzeug der Gerüstbaufirma Lentz aus Neukloster entdeckt. Der Bürgermeister zeigt sich überrascht. Auch der Betrieb äußert sich.

06.01.2020