Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Illegale Graffiti in Gägelow – Polizei sucht Zeugen
Mecklenburg Wismar

Illegale Graffiti in Gägelow – Polizei sucht Zeugen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 10.07.2020
Dieser Stromkasten an der L 01 in Proseken ist von allen Seiten beschmiert. Quelle: Haike Werfel
Anzeige
Gägelow/Proseken

Schmierereien an Buswartehäuschen, auf Verkehrsschildern, Abfallbehältern sowie Strom- und Telefonverteilerkästen. In der jüngsten Vergangenheit haben Unbekannte zahlreiche Flächen in Gägelow und Proseken mit gelber, blauer, weißer und schwarzer Farbe besprüht. Die dadurch verursachten Schäden belaufen sich laut Polizei auf über 7000 Euro. Sie sucht Zeugen, um den Sprayern auf die Spur zu kommen.

Außerdem hat das Polizeihauptrevier Wismar Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Denn Graffiti sind Straftaten und keine Kavaliersdelikte. Täter müssen neben strafrechtlichen in der Regel auch mit zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Schmierereien machen können, werden gebeten, sich in Wismar (Telefon 03841-2030) zu melden. Hinweise nimmt auch der für den Bereich zuständige Kontaktbeamte persönlich im Gägelower Gemeindezentrum oder unter der Telefonnummer 03841/643490 entgegen.

Anzeige

Drei Stromkästen in einer Straße beschmiert

„Das ist alles neu“, meint ein Prosekener, der mit seinem Hund in der Hauptstraße Gassi geht. „Das muss letztes Wochenende passiert sein.“ In besagter Straße sind gleich drei Stromkästen mit schwarzer Farbe beschmiert. Auch an einem an der L 01 hat der Sprayer seine Schriftzeichen hinterlassen sowie an zwei Buswartehäuschen. „In den Holzhallen streichen wir das immer über“, sagt Bürgermeister Friedel Helms-Ferlemann. „Aber Tage später hat er dann schon wieder seinen Namen reingeschmiert.“

Bildergalerie von den Graffiti in Gägelow und Proseken

Das sind einige der illegalen Graffiti, die jüngst auf Flächen in Gägelow und Proseken geschmiert wurden.

Energieversorger setzt auf künstlerische Bilder

Auch auf den anderen Flächen muss die Gemeinde Gägelow die Schmierereien beseitigen. „Das bindet Arbeitskraft und Materialkosten“, ärgert sich der Bürgermeister.

Die illegalen Graffiti seien ein Dauerproblem in der Gemeinde. Zwei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche sollen dahinterstecken, vermutet der Polizeibeamte in Gägelow. „Dagegen helfen wohl nur professionelle Graffiti, die werden meistens verschont“, meint Friedel Helms-Ferlemann und berichtet: Das Energieunternehmen e.dis will seine Anlagen vermehrt mit Motiven versehen lassen. Künstlerische Bilder gegen wilde Schmiererei.

Von Haike Werfel