Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Insel Poel: Timmendorfer wollen Massenverkehr loswerden
Mecklenburg Wismar Insel Poel: Timmendorfer wollen Massenverkehr loswerden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
05:01 16.07.2019
Tausende Autos fahren täglich auf der Umgehungsstraße zwischen Timmendorf und Timmendorf Strand. Anwohner freut es, fahren die Fahrzeuge nun doch nicht mehr durch den Ort. Die Straße ist jedoch nur provisorisch angelegt und soll nach Ende der Straßenbauarbeiten im Ort wieder zurückgebaut werden. Quelle: Michaela Krohn
Anzeige
Timmendorf/Insel Poel

So ruhig wie jetzt ist es in Timmendorf auf der Insel Poel sonst höchstens im Winter. Tausende Autos fahren im Sommer sonst täglich durch das kleine Dorf in Richtung Strand. Weil entlang der Hauptstraße aber gerade gebaut wird und diese so voll gesperrt ist, müssen alle, die zum Strand wollen, nun eine Umgehungsstraße nehmen. Und die gefällt den meisten Anwohnern in Timmendorf ziemlich gut. Sie wollen sie dauerhaft behalten. Denn nun ist es im Ort selbst relativ leise – und das mitten in der Hauptsaison.

„Der tägliche Massenverkehr ist verschwunden“

„Seit dem ist der Massenverkehr, der täglich durch den Ort dröhnt, verschwunden“, schreibt der Timmendorfer Martin Plath in einem Brief an unsere Zeitung. Er und viele andere Dorfbewohner hätten jetzt erst gemerkt, wie schön ruhig es im Ort sein könnte, gäbe es die Umgehungsstraße immer.

Anzeige

Video: Viel Verkehr auf der Umgehungsstraße in Timmendorf

Vorgesehen ist jedoch, dass diese 2020 wieder zurückgebaut wird. Denn dann sollen laut Planung des zuständigen Straßenbauamtes Schwerin auch die Bauarbeiten entlang der Hauptstraße in Timmendorf beendet sein. Der Aus- und Umbau der Straße – sie ist ein Teil der Landesstraße 121 – wird als Gemeinschaftsbauvorhaben des Straßenbauamtes Schwerin, der Gemeinde Ostseebad Insel Poel, des Zweckverbandes Wismar und der Edis Netz GmbH durchgeführt.

Im Dorf wird nun die Straßenbefestigung grundhaft erneuert. Zudem wird der lang ersehnte gemeinsame Geh- und Radweg gebaut. Hinzu kommen sollen neue Anlagen für die sogenannte Oberflächenentwässerung und neue Ver- und Entsorgungsleitungen. Auch Strom- und Telekommunikationsleitungen werden in diesem Zuge neu verlegt, heißt es aus dem zuständigen Infrastrukturministerium in Schwerin.

Bauarbeiten in Timmendorf auf der Insel Poel. Die Hauptstraße durch das Dorf ist zurzeit gesperrt. Den Anwohnern gefällt das gut, denn nun fahren die Tausenden Autos am Tag über die Umgehungsstraße zum Strand. Quelle: Michaela Krohn

Umgehungsstraße soll 2020 wieder verschwinden

Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt erstrecken sich vom Ortseingang aus Richtung Timmendorf Strand bis zur Einmündung am Harlandhof, im zweiten Bauabschnitt von der Einmündung des Harlandhofs bis zum Ortsausgang Timmendorf.

Bis Ende September 2020 soll alles fertig sein. Dann soll nach jetzigem Stand auch die Umgehungsstraße, die seit April in Betrieb ist, verschwinden. Für die Timmendorfer bedeutet das: Der Verkehr kehrt zurück in ihre Straße.

„Kaum zu glauben, dass ein Rückbau der Umgehungsstraße nach Abschluss der Bauarbeiten geplant ist. Wenn die Ortsstraße erst einmal fertig ist und es in Zukunft eine Umgehungsstraße gäbe, hätten wir einen perfekten Wohnort mit Zukunft, der auch junge Familien zum Festwohnsitz geradezu einlädt“, findet Martin Plath, der für viele Anwohner in Timmendorf spricht. Er betont weiter: „Wir Einheimische sind fasziniert. Saubere Luft, wenig Lärm, weniger Gefahr für Kinder. Eltern brauchen nicht mehr so viel Sorge haben, wenn Kinder draußen zum Spielen in die Nachbarschaft laufen.“

Ende September 2020 soll die Straße in Timmendorf wieder befahrbar sein. Dann – so fürchten die Bewohner – rollen wieder Tausende Autos durch den Ort. Quelle: Michaela Krohn

Für die vielen Feriengäste, welche in Timmendorf ihren Urlaub verbringen, sei der Ort nun eine absolut ruhige Erholungsoase. „Auch wenn die derzeitige holprige Baustraße nicht gerade zu optimalen Spaziergängen einlädt, so hat sich doch die Gefahr, von einem Auto, Bus oder LKW angefahren zu werden, deutlich verringert. Urlaub kann schon im Ort und nicht erst am Strand beginnen“, sagt Martin Plath. Es sei zudem nicht zu unterschätzen, welch positiven Einfluss die Auslagerung des Massenverkehrs fernab der Biotope – Timmendorf hat allein vier Dorfteiche – auf die Tierwelt nimmt.

Baumaßnahme in Timmendorf

Die Baulänge der Baumaßnahme entlang der Straße in Timmendorf beträgt rund 625 Meter, die Fahrbahn wird in einer Breite von sechs Metern ausgebaut. Auf der linken Seite in Richtung Strand wird es einen gemeinsamen Geh- und Radweg geben. Damit wird eines der letzten fehlenden Teilstücke für Radfahrer geschlossen. Zuständig für die Baumaßnahme ist das Land.

Das gesamte Vorhaben ist mit rund zwei Millionen Euro veranschlagt. Die Gemeinde ist anteilig an der Finanzierung für Regenwasserabfluss, Beleuchtung und den kombinierten Geh- und Radweg beteiligt.

Bürgermeisterin spricht sich für dauerhafte Umgehung aus

Poels Bürgermeisterin Gabriele Richter (parteilos) kann die Anwohner verstehen. Der OZ sagt sie: „Eine Umgehungsstraße für Timmendorf wäre durchaus eine gute Idee – vor allem wegen der Landwirtschaftsfahrzeuge, die sie dann nutzen könnten.“ Diese Entscheidung hänge allerdings an Schwerin.

"Eine Umgehungsstraße für Timmendorf wäre durchaus eine gute Idee – vor allem wegen der Landwirtschaftsfahrzeuge, die sie dann nutzen könnten“, sagt Gabriele Richter, Bürgermeisterin der Insel Poel. Quelle: Michaela Krohn

Über den hoffnungsvollen Rückhalt ihrer Bürgermeisterin freuen sich die Anwohner Timmendorfs schon einmal. Nun wollen sie sich weiter für eine dauerhafte Umgehung starkmachen.

Mehr zur Insel Poel: In Timmendorf beginnt der Straßenbau

Poeler Seenotretter helfen Passagier auf der „Atalanta“

Darum steht auf Poel jetzt eine Mitfahrbank

So begrüßt die Insel Poel jetzt ihre „Luftsnappers“

Michaela Krohn

Anzeige