Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Integration durch Zusammenarbeit
Mecklenburg Wismar Integration durch Zusammenarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 29.07.2015
Vorarbeiter Kai Cravaack arbeitet gern mit Abed Abrahman Alhallak zusammen. Klappt es mit Englisch nicht, verständigen sich die beiden mit Händen und Füßen.
Vorarbeiter Kai Cravaack arbeitet gern mit Abed Abrahman Alhallak zusammen. Klappt es mit Englisch nicht, verständigen sich die beiden mit Händen und Füßen. Quelle: Vanessa Kopp
Anzeige
Wismar

Wismar zeigt seine Weltoffenheit: Sechs Asylbewerber arbeiten seit vorletzter Woche auf dem städtischen Friedhof. Zuständig für solche Programme ist eigentlich der Kreis. Es sei jedoch ein Herzensanliegen, dass die Asylbewerber Anschluss an die Gesellschaft finden, so Bürgermeister Thomas Beyer (SPD).

Für Petra Steffan, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wismar, ist das der richtige Weg. „Wir müssen die Integration unterstützen“, betont sie. Ideen dafür hat sie genügend. Doch die Umsetzung ist nicht immer einfach. Die Bezahlung der Hilfskräfte übernimmt beispielsweise die Stadt Wismar – obwohl das nicht ihre Aufgabe ist. „Wir erwarten aber, dass das Land und der Landkreis sich in Zukunft in der Pflicht sehen, solche Maßnahmen zu finanzieren", sagt Beyer.



Vanessa Kopp