Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Vom Neujahrsbaby bis zum ersten Impfzentrum: Das hat die Menschen 2020 in und um Wismar bewegt
Mecklenburg Wismar

Jahresrückblick: Das war 2020 in Wismar los

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 31.12.2020
Die Hochbrücke ist Teil einer Landesstraße und zählt in Wismar zu den wichtigsten Verbindungen. Zum Ersatzneubau, der ab 2025 beginnen soll, gab es 2020 viele Diskussionen.
Die Hochbrücke ist Teil einer Landesstraße und zählt in Wismar zu den wichtigsten Verbindungen. Zum Ersatzneubau, der ab 2025 beginnen soll, gab es 2020 viele Diskussionen. Quelle: Ulrich Jahr
Anzeige
Wismar

Es gab eine Zeit vor Corona. Das Jahr 2020 fing eigentlich noch ganz gut an. Viele Dinge sind in Wismar und der Umgebung entstanden, es gab aber auch viele dramatische Ereignisse. Ein Rückblick.

Januar

408 Unerschrockene – das ist Rekord – trafen sich zum Neujahrsbaden in Boltenhagen, beobachtet von Tausenden Besuchern. Ein Spektakel, das inzwischen mit Blick auf die Corona-Krise wie aus der Zeit gefallen scheint. Einen Tag später kam der erste Wismarer des Jahres im Sana-Klinikum zur Welt, der kleine Philip Teske ist Wismars Neujahrsbaby 2020 gewesen.

Für Aufregung sorgte eine Gerüstbaufirma in Neukloster. An einem ihrer Lkws wurde ein Aufkleber mit dem Wort „Führerhaus“, an einem weiteren ein Banner mit verfassungswidrigen Nazi-Symbolen entdeckt. Die Ermittlungen wurden jedoch eingestellt.

Zudem hält der Streik der Busfahrer die Nordwestmecklenburger im Januar in Atem. Sie haben innerhalb von zwei Wochen dreimal für höhere Löhne gestreikt. Die meisten Wismarer zeigten sich verständnisvoll.

Galerie: Das Jahr in Bildern

Das war das Jahr 2020 in Wismar und Nordwestmecklenburg

Februar

Im Wismarer Tierpark beginnen Anfang des Monats die Arbeiten für den neuen Bauernhof. Im Frühjahr 2021 sollen viele Tiere dann viel Auslauf in der Anlage genießen können. Eine weitere tolle Geschichte aus dem Februar: Die Poeler Fußballerin Franziska Masche hat einer Amerikanerin Stammzellen gespendet und so ihr Leben gerettet.

Zudem meldet die Staatsanwaltschaft in Schwerin einen Ermittlungserfolg: Sie weiß nun, dass für den abgebrannten Norma Markt (Feuer vom Oktober 2019) ein 26-Jähriger Nordwestmecklenburger verantwortlich war. Er wird später im Juli vom Amtsgericht Wismar verurteilt werden.

Schon zu Jahresbeginn hatte die Wohnungsbaugesellschaft Wismar angekündigt, das Gebäude der Alten Mensa zu kaufen und eine Bürohaus daraus zu machen. Nachdem in der Stadt beklagt wurde, dass es wenig Tanzmöglichkeiten in Wismar gibt, meldet Wobau-Geschäftsführer Klaus-Diether Thauer, dass das Wohnungsunternehmen prüfen wolle, ob ein Partyraum ins Konzept integriert werden kann.

Eine weitere gute Nachricht: In Neuburg kann Schülerin Klara sich endlich gut in der Schule bewegen. Nach viel politischem Hin und Her haben auch viele OZ-Leser für einen Lift gespendet, damit das Mädchen im Rollstuhl auch in die dritte Etage der Schule zum Unterricht kommt.

März

Wismar wird bei Touristen immer beliebter. Das meldet das Statistische Landesamt, das die Urlauberzahlen von 2019 im März vorlegt: Exakt 415 151 Übernachtungen wurden im Jahr 2019 gezählt. Das sind 8,9 Prozent mehr als 2018.

Im März spitzt sich die Situation in der Wismarer Bürgerschaft zu. Der Druck auf Bürgerschaftspräsidentin Sabine Mönch-Kalina (Für Wismar) wächst. Sie wurde im Vorjahr auch mit Stimmen der AfD ins Amt gewählt. Nun wollen die Linken die Wahl wiederholen. Dazu kommt es letztendlich aber nicht.

Mitte des Monats erreicht das Coronavirus auch Wismar und Nordwestmecklenburg. Die Infektionszahlen steigen von Tag zu Tag. Der erste Lockdown folgt. Ende des Monats stirbt die erste Person im Kreis an den Folgen von Covid-19. Das Virus bestimmt fortan das Leben im Kreis.

Ende März gibt es außerdem mal wieder ein Hochwasser in Wismar und auf Poel, das allerdings glimpflich ausging. Es wurden nur eine Kreuzung, Parkplätze und Strände überspült.

April

Egger stand in Flammen. Mehr als 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Am 2. und 3. April machte der Holzverarbeiter Egger Schlagzeilen und sorgte für einen der größten Feuerwehreinsätze 2020. Eine etwa 100 Meter lange, 30 Meter breite und 20 Meter hohe Holzhalle stand in Flammen. Mehr als 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Mitte April dürfen erste Läden und Geschäfte nach dem Lockdown wieder öffnen. Viele Händler zeigen sich erleichtert. Hoteliers sind jedoch zum Teil auch enttäuscht. Sie dürfen ihre Häuser von Wismar bis Poel nur zu 50 Prozent wieder belegen.

Trotz Corona-Pandemie geht die Sanierung der Goethe-Schule in Wismar weiter. Ein Mammutprojekt. Im April ist unter anderem ein Kampfmittelbeseitigungsdienst im Einsatz – über mehrere Wochen. Im Boden könnten sich Bomben aus dem Krieg befinden. Erst 2022 soll der Umbau der Goethe-Schule für 17 Millionen Euro abgeschlossen sein.

Mai

Am Tag der Arbeit 2020 hat die Deutsche Bahn mit dem Millionen-Projekt zum Bau der neuen Eisenbahnüberführung in der Poeler Straße begonnen. In zwei Jahren sollen die beiden Bahnübergänge durch eine dreigleisige Eisenbahnüberführung ersetzt sein. Gleichzeitig wird die Straße abgesenkt.

Auch an der Sport- und Mehrzweckhalle in Wismar laufen die Sanierungsarbeiten weiter. Investiert werden dort mindestens sieben Millionen Euro. Die Halle wird für mindestens zwei Jahre gesperrt. Sport ist auch nach dem Lockdown dort nicht in Sicht.

Gute Nachricht im Mai: Ein neues Zuhause werden Familien in den nächsten Monaten und Jahren zwischen Poeler Straße und der Osttangente finden. Am Schwanzenbusch entsteht ein Wohngebiet für Einfamilien- und Doppelhäuser, außerdem werden Stadtvillen für mehrere Familien gebaut. Im Sommer begann die Erschließung.

Juni

Die Hansestadt und der Verein für Deutsche Schäferhunde haben ihren Streit um die Fläche hinter dem früheren Hevag-Gelände beigelegt. Nach dem Kompromiss – der Verein zieht an den Rohlstorfer Weg – kann jetzt wieder die Planung für die Millioneninvestition an der Schweriner Straße in den Vordergrund rücken.

Die Stadt Wismar einigt sich im Juni mit den Nachbargemeinden auf ein Entwicklungskonzept bis 2030. In den kommenden zehn Jahren können in den Umlandgemeinden so rund 300 Wohnungen neu gebaut werden.

Starkregen am 13. Juni in Wismar: Mehr als 100 Einsätze meldeten die Feuerwehren. Dabei waren Keller vollgelaufen, Straßen überflutet und ein Stück der Autobahn gesperrt worden. Feuerwehr und Polizei waren im Dauerstress und brauchten auch Hilfe aus dem Umland.

Juli

Auch Freizeitsportler können den Kunstrasenplatz an der Bürgermeister-Haupt-Straße künftig nutzen – in den Monaten April bis September täglich von 8 bis 20 Uhr und von Oktober bis März von 8 bis 18 Uhr. Das hat die Bürgerschaft im Juli beschlossen.

Eine Archäologin legt im Juli zehn Skelette in der Wismarer Goethe-Schule frei, die zurzeit saniert wird. Dabei sind Schädel und Knochen bei Leitungsarbeiten entdeckt worden. Das Gelände wurde früher als Friedhof genutzt.

Nach dem extremen Unwetter vom 13. Juni ist gleich an mehreren Stellen der Autobahn 20 die Böschung abgerutscht: an den Autobahnabfahrten Neukloster und Zurow sowie an der A 20 zwischen Wismar und Zurow. Die Reparaturarbeiten dauern an – am Ende viel länger, als vom Verkehrsministerium angekündigt.

August

Nicht jedes Jubiläum wird gefeiert, dabei wird die Jubilarin so oft genutzt wie kaum jemand anders in Wismar. Am 7. August 1970 wurde die Hochbrücke über den Mühlenteich in Wismar eingeweiht, am 7. August 2020 ist sie genau 50 Jahre alt geworden. Nun soll sie neugebaut werden.

Aldi, Real, Edeka, Norma, Netto, Penny – die Einkaufswelt verändert sich ab August in den nächsten Wochen und Monaten in und um Wismar. Sieben neue Einkaufsmärkte werden gebaut.

Ende August wurde das Richtfest für das neue Abfertigungsgebäude am Kreuzfahrtkai gefeiert. Das Kontroll- und Durchgangsgebäude dient Bundespolizei und Zoll zur Abfertigung des Kreuzfahrtbetriebs. Das Gebäude kostet 1,5 Millionen Euro.

September

Eine Behelfsbrücke für den Eisenbahnverkehr in den Seehafen schwebt Anfang September über der Großbaustelle in der Poeler Straße. Über das knapp 20 Meter lange, sechs Meter breite und 48 Tonnen schwere Teilstück können künftig die Züge rollen.

Die beliebte Verbrauchermesse „Hanseschau“ floppt in Wismar. Nur wenige Besucher kommen zur Messer in der Corona-Zeit und die Händler sind enttäuscht. Die nächste Schau steht auf der Kippe.

Oktober

40 Menschen mussten nach einem Brand in einem Wohnblock am Friedenshof evakuiert werden. Das Feuer war am Elektroverteilerkasten ausgebrochen.

14. Oktober: Hochwasser in der Hansestadt, doch die Wismarer haben Spaß statt Panik. Gut vorbereitet und gelassen nahmen Einheimische und Urlauber die Auswirkungen der Sturmflut in Wismar, Zierow und auf Poel. Die Feuerwehr wurde bis zum Höchststand des Wassers zu keinem Einsatz gerufen.

Die Aufhebung des Beherbergungsverbotes für Urlauber aus Risikogebieten scheint für die Hotelbranche in und um Wismar zwar ein kleiner Hoffnungsschimmer. Sorgen bleiben dennoch. Viele Touristen stornieren trotzdem vorsichtshalber.

November

Wismars Bürgermeister rechnet nicht mit einem Baubeginn für die neue Hochbrücke vor 2025. Bürgerschaft und Verwaltung werden unruhig. Gemeinsam wird der Druck auf das Land erhöht. Das ist zuständig für den Neubau, weil die marode Hochbrücke aus dem Jahr 1970 Teil der Landesstraße ist.

Aufregung bei den Dauercampern in Boiensdorf bei Wismar: Der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde Boiensdorf und dem Betreiber des Platzes läuft zum Jahresende aus. Die Gemeinde will den Campingplatz neu verpachten – aber nur saniert und grundüberholt. Daher sollen die jetzigen Dauercamper ihre Plätze räumen. Im Dezember kommt aber heraus: Sie dürfen vorerst bleiben.

Ihr Newsletter für Wismar und Umgebung

Alle News und Tipps rund um Wismar und Umgebung. Jede Woche Donnerstag gegen 18 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Was für ein Schreck! Als Kay Bahnsen am 19. November mit seinem Hund Homer am Alten Hafen in Wismar entlang spaziert, plumpst der Golden Retriever plötzlich die Kaimauer hinunter ins kalte Wasser. Es folgt eine dramatische Rettungsaktion.

Dezember

Das gab es an der Wismarer Seeblick-Grundschule noch nie: Große Plakate stehen am Eingang. Darauf ist eine klare Botschaft formuliert: „Uns stinkt’s – bitte raucht nicht direkt vor unserer Schule“ und „Zehn Minuten ohne Rauch... geht auch“. Die Aktion hat Erfolg, die Raucher suchen sich einen anderen Platz.

In Wismar und Grevesmühlen entstehen die Impfzentren. Sie sollen zwar erst 2021 in Betrieb gehen. Mobile Impfteams impfen aber seit dem 28. Dezember Menschen in Pflegeheimen.

Von Michaela Krohn