Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Kassiererin in Wismar verhindert Trickbetrug
Mecklenburg Wismar Kassiererin in Wismar verhindert Trickbetrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 19.11.2019
Angeblich hatte der Senior 300 000 Euro gewonnen. Doch dafür musste er Google-Play-Karten-Codes an die vermeintliche Lottogesellschaft weitergeben. Eine Kassiererin in Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) bemerkte den Betrug und rief die Polizei. Quelle: dpa
Anzeige
Wismar

Sie hatte den richtigen Riecher: Am Montagmittag hat eine Mitarbeiterin in einem Drogeriemarkt in Wismar einen Trickbetrug vereitelt. Ihr war ein älterer Herr aufgefallen, der Google-Play-Karten im Wert von mehreren tausend Euro kaufen wollte. Weil die Masche, bei der Betrüger die Codes der Wertkarten als Anzahlung für einen Gewinn einfordern, ihr bekannt war, hielt sie den Senior vom Kauf ab und alarmierte die Polizei.

Der ältere Herr erzählte den Beamten, dass er bereits am Freitag durch eine vermeintliche Lottogesellschaft angerufen worden und ihm ein Gewinn in fünfstelliger Höhe in Aussicht gestellt worden sei. Am Montag erhielt der Mann einen zweiten Anruf, in dem ihm die Erhöhung seiner Gewinnsumme auf nunmehr 300 000 Euro mitgeteilt wurde. Der Erhalt dieser Gewinnsumme wäre jedoch nur im Austausch mit Google-Play-Karten im genannten Wert möglich. Dank der Aufmerksamkeit der Kassiererin ist es in diesem Fall nicht gelungen.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Zehn Bücher hat Thomas Ziebula in den vergangenen zehn Jahren geschrieben. Sein aktueller Roman „Das weiße Gold der Hanse“ handelt vom Lübecker Kaufmann Bertram Morneweg – und dessen Reise mit Stationen in Visby, Riga und Wismar.

19.11.2019

Am Dienstagvormittag hat der junge Mann beim Überholen auf der Autobahn 20 zwischen Zurow und Neukloster (beide Nordwestmecklenburg) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Wie sich herausstellte, besaß der 18-Jährige nicht einmal einen Führerschein – doch das war nicht seine einzige Straftat.

19.11.2019

„Paddy“ ist schwer verletzt in Wismar gefunden worden. Sein Hinterbein ist zertrümmert gewesen und konnte nicht mehr gerettet werden. Zurzeit erholt er sich in einer Pflegestelle.

19.11.2019