Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Kommunalwahl: Das sind die 95 Bewerber im Bereich Neuburg
Mecklenburg Wismar Kommunalwahl: Das sind die 95 Bewerber im Bereich Neuburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 28.03.2019
Am 26. Mai ist Kommunalwahl. Quelle: Ralf Hirschberger/dpa
Neuburg

In den Gemeinden des Amtsbereiches Neuburg haben die Wähler am 26. Mai wirklich die Wahl. In allen sechs Kommunen stehen mehr Kandidaten auf den Listen, als Sitze in den Gemeindeparlamenten zur Verfügung sind. Anders bei der Bürgermeisterwahl. Da gibt es nur in drei Gemeinden mehr als einen Bewerber für das Ehrenamt.

Gemeinde Benz

Für die Wahlliste Benz fanden sich zehn Frauen und Männer, die für die acht Mandate in der Gemeindevertretung kandidieren: Dietmar Hocke, Fritjof Lange, Andrea Oleak, Holger Nitz, Gerlind Krüger, Sven Duwe, Stefanie Froese, Ralf Lehnert, Frank Lüdtke und Annett Heller-Martens. Der amtierende Bürgermeister Elmar Mehldau stellt sich nach 15 Jahren im Amt nicht mehr der Wahl. Stattdessen kandidiert sein Stellvertreter Dietmar Hocke (50). Der Land- und Energiewirt, Retter des Gutshauses in Kalsow und Kreistagsabgeordneter tritt ohne Gegenkandidat an.

Gemeinde Blowatz

Den gibt es bei der Bürgermeisterwahl auch in Blowatz nicht. Hier möchte nach seiner ersten Amtszeit Tino Schomann (31/CDU) wiedergewählt werden. Auf die zehn Mandate in der Gemeindevertretung bewerben sich insgesamt 17 Frauen und Männer, fünf weniger als vor fünf Jahren. Mit zehn die meisten Kandidaten stellt die CDU: Tino Schomann, Hans-Joachim Lenschow, Christine Bär, Tina Harder, Ludovicus van Lent, Matthias Soldat, Vera Hünig, Christin Tramm, Anne Stoll, Judith Gutzmann. Die Wählergemeinschaft „Bürger für Blowatz“ schickt sechs Männer ins Rennen: Eckbert Frank, Wilfried Kauert, Frank Scholz, Olaf Reinike, Harald Thegler und Jörg Schiller. Tino Schmidt kandidiert für die SPD.

Gemeinde Hornstorf

Für die zehn Sitze in der Gemeindevertretung Hornstorf gibt es 16 Bewerber, allein 15 stellt die Wählergemeinschaft Hornstorf: André Falke, Sven Lorenz, Günter Lucke, Frank Oltersdorf, Aileen Rieckhoff, Andreas Treumann, Jens Fischer, Frank Hermann, Michael Homuth, Claudia Radner, Sabine Wilm, Doris Mühlnickel-Becker, Carsten Pust-Achilles, Frank Fronz und Martin Uhlenbrock. Für die SPD tritt Ulrike Umlauf an. Die Wählergemeinschaft hat auch den Bürgermeisterkandidaten nominiert: Andreas Treumann (41/parteilos), seit Oktober 2014 im Amt.

Gemeinde Krusenhagen

In Krusenhagen sind acht Sitze in der Gemeindevertretung zu besetzen. Um ein Mandat bewerben sich zehn Kandidaten. Die CDU stellt fünf: Harry Haker, Michael Schulz, Wolfram Plieth, Barbara Schleiermacher und Günter Abendroth. Für Die Linke kandidieren Thomas Baudis und Gerd Behning, für die SPD Rico Kirstein. Zudem gibt es zwei Einzelbewerber: Chris Baumgärtel und Andreas Drathner. Letzterer stellt sich auch der Wahl zum Bürgermeister und möchte Harry Haker ablösen. Der 73-Jährige aus Krusenhagen lenkt als Gemeindeoberhaupt die Geschicke seit 2004.

Gemeinde Neuburg

Heidrun Teichmann (70/Die Linke), seit zehn Jahren Bürgermeisterin in Neuburg möchte Platz für Jüngere machen, sagt sie. Ihr Nachfolger möchte der zweite Stellvertreter Bernd Hartwig (CDU) werden. Der 57-jährige Handesvertreter tritt ohne Gegenkandidat an. Mehr als doppelt so viele Bewerber gibt es für die zwölf Mandate. Die Wahlberechtigten werden auf dem Stimmzettel insgesamt 27 Namen vorfinden. Allein zwölf Kandidaten hat die CDU nominiert: Roland Schröder, Bernd Hartwig, Nicole Dohrmann, Sebastian Stolle, Sebastian Böckmann, Mathias Finck, Steffen Riedel, Anica Vogt, Enrico Marten, Hinrich Alde, Andreas Sawall und Jens Helmbrecht.

Zehn Kandidaten schickt die Wählergemeinschaft Neuburg ins Rennen: Carola Köpnick, Rainer Rosenberg, Jane Bauer, Thomas Kühn, Burkhard Köpnick, Daniel Rühr, Burkhard Kanz, Christian Temmel, Burckhard Schönke und Marc Niemann. Die Linke stellt Heidrun Teichmann, Solveig Mielke und Hartmut Mirow auf. Für die SPD kandidiert Ralf Bartels. Als Einzelbewerber kandidiert Christoph Wittmiß.

Gemeinde Boiensdorf

Spannend dürfte die Bürgermeisterwahl in Boiensdorf werden. Um die Nachfolge von Wilhelm Gratopp (63/CDU), der nach zwei Wahlperioden nicht wieder antritt, gibt es drei Bewerber: Die CDU hat Elisabeth Kirsten (47), Juristin und Bildende Künstlerin aus Boiensdorf, nominiert. Jaclin Schlichting (49), Frührentnerin aus Niendorf, stellt sich als Einzelbewerberin der Wahl. Silvio Jacob (45) aus Stove, Außendienstmitarbeiter für Autoteile, ist der Kandidat der Wählergruppe Unabhängige Bürger für Boiensdorf, Stove, Niendorf (UBBSN).

Auf die Stimme der Wählerinnen und Wähler hoffen insgesamt 16 Frauen und Männer, sechs von ihnen ziehen ins Gemeindeparlament ein. Neun Bewerber kommen von der CDU: Ulf Behnke, René Wicht, Elisabeth Kirsten, Jens Mirr, Uwe Frehse, Kai Gomm, Nadine Rohde, Thomas Schmidt und Sebastian Seemann. Fünf Kandidaten hat die UBBSN gewonnen: Silvio Jacob, Katja Trojan, Detlef Frehse, Dietmar Pillney und Knut Brockmann. Zudem gibt es mit Claudia Baude und Ramón Meyer zwei Einzelbewerber.

Diese Frauen und Männer bewerben sich um das Bürgermeister-Ehrenamt in ihrer Gemeinde.

Wahlberechtigt ab 16 Jahren

Die ehrenamtlichen Bürgermeister werden in Mecklenburg-Vorpommern seit 1999 direkt gewählt. Die Bewerber benötigen die absolute Mehrheit, das sind mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen. Hat diese keiner erreicht, gibt es eine Stichwahl. Die findet am 16. Juni statt.

Gibt es nur einen Kandidaten, muss er zusätzlich zur absoluten Mehrheit die Stimmen von mindestens 15 Prozent aller Wahlberechtigten erhalten. Kommen die nicht zusammen, wählt die Gemeindevertretung den Bürgermeister aus ihrer Mitte heraus.

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und seit mindestens 37 Tagen ihren Hauptwohnsitz im Wahlgebiet haben.

Haike Werfel

Am 2. April führt das Sonnenkamp-Gymnasium in Neukloster wieder einen Spendenlauf im Waldstadion durch. Zuvor suchen die Schüler Sponsoren, die für die gelaufenen Kilometer spenden.

28.03.2019

Die Claus-Jesup-Straße in der Altstadt wird neu gestaltet. Dafür werden auch alle Straßenbäume gefällt. Die Bürgerschaftsfraktion FDP/Grüne fordert, für jeden gefällten Baum in der Altstadt zwei neue Bäume anzupflanzen.

28.03.2019

Umfragen haben ergeben, dass über 90 Prozent der Menschen Blutspenden für gut und wichtig halten. Die Frage, ob sie selber spenden würden, beantworten nur noch 60 Prozent mit einem „Ja“.

28.03.2019