Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Kreis bekommt mehr Geld für Asylbewerber
Mecklenburg Wismar Kreis bekommt mehr Geld für Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 17.09.2015
Landrätin Kerstin Weiss betonte im Kreistag, dass die Planung der Gelder nur nach derzeitigem Stand gemacht werden können. Keiner wisse, wie viele Asylbewerber noch nach Nordwestmecklenburg kommen werden.
Landrätin Kerstin Weiss betonte im Kreistag, dass die Planung der Gelder nur nach derzeitigem Stand gemacht werden können. Keiner wisse, wie viele Asylbewerber noch nach Nordwestmecklenburg kommen werden. Quelle: OZ
Anzeige
Wismar

Die Landesregierung verteilt 9,6 Millionen Euro an die Landkreise und kreisfreien Städte für die zusätzlichen Kosten durch Asylbewerber. „Diese Summe wird auf dieses und das kommende Jahr aufgeteilt“, erklärte Landrätin Kerstin Weiss (SPD). Nordwestmecklenburg stehen 388 421 Euro pro Jahr zu.

Über die Verwendung der Summe hat der Kreistag am Donnerstag beschlossen: Circa 150 000 Euro werden für den zusätzlichen Verwaltungsaufwand eingeplant. Dazu zählen zum Beispiel die Ausländerbehörde, das Sozialamt und die Vermittlung von Wohnungen. „Von weitere 100 000 Euro werden zwei Integrationslotsen bezahlt“, berichtete die Landrätin. Von etwa 15 000 Euro werden Elternbeiträge für die Kitas bezahlt, für die Schülerbeförderung sind 45 000 Euro angesetzt. „Außerdem haben wir noch 50 000 eingeplant, um kreisangehörigen Kommunen angefallenen Kosten zu erstatten“, sagte Kerstin Weiss.

Der restliche Betrag von knapp 30 000 Euro soll für Sprachkurse, die Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit und sogenannte Maßnahmen der Willkommenskultur ausgegeben werden.



Vanessa Kopp