Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Mitarbeiterzahl steigt: Wismarer Werft hat jetzt einen Bus-Shuttle
Mecklenburg Wismar Mitarbeiterzahl steigt: Wismarer Werft hat jetzt einen Bus-Shuttle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 04.12.2019
Am Haupteingang zur Werft ist eine Haltestelle eingerichtet worden. Quelle: nahbus
Anzeige
Wismar

Bei MV Werften in Wismar laufen die Arbeiten am neuen Kreuzfahrtriesen „Global Dream“ auf Hochtouren. Da die Parkplatzkapazitäten bei der Werft für die zusätzlich benötigten Fachkräfte und externe Partnerfirmen nicht ausreichend sind, ist ein Teil des Parkplatzes am Bürgerpark als zusätzliche Parkmöglichkeit für die Mitarbeiter angemietet worden.

Von dort gibt es einen Shuttle-Service, der die Arbeiter mit dem Bus zur Werft bringt. Das Unternehmen Nahbus bietet seit vergangener Woche diesen Service an. Der Shuttle pendelt zwischen dem Parkplatz am Bürgerpark und der Werftstraße hin und her. Dafür sind drei Sonderhaltestellen eingerichtet worden – auf dem Parkplatz am Bürgerpark, vor dem Werftgelände am Tor 1 (Haupttor) sowie vor dem Gebäude 87 (Nähe Haupttor 2), wo auch gewendet wird. Für den Werkspendelverkehr der Frühschicht fahren zwei Nahbus-Busse zeitversetzt von 5 Uhr bis 7 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

„Wir freuen uns über die Kooperation mit Nahbus. Der Werft-Shuttle ist ein wichtiger Bestandteil des Verkehrskonzepts rund um die Werft“, sagt Peter Fetten, Geschäftsführer der MV Werften.

Von Kerstin Schröder

Dieselklau in Züsow: Etwa 400 Litern Diesel sind aus einem Baustellenfahrzeug gestohlen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

14:38 Uhr

Wismar will ab dem nächsten Jahr erstmals ein Stiefelgeld für Einsätze der freiwilligen Feuerwehren zahlen. Erhöht werden weitere Aufwandsentschädigungen.

11:25 Uhr
Beliebte Kurse an Mecklenburgs Volkshochschulen - Volkshochschule: Wismarer lieben Gartenkeramik- und Platt-Kurse

Mehr Kurse zum 100-Jährigen: Aufgrund des runden Jubiläums der Volkshochschule Wismar hat es 2019 deutlich mehr Angebote gegeben, sich weiterzubilden – bei den Sprachkenntnissen, im Malen oder Kochen.

09:13 Uhr