Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Poel: Bauer will „Rapskönigin“ werden
Mecklenburg Wismar Poel: Bauer will „Rapskönigin“ werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:18 02.04.2019
Nico Behrndt will die Geschichte der Poeler Rapskönigin umschreiben – er ist der erste männliche Bewerber. Quelle: Marie Nitsch
Anzeige
Insel Poel

Poel sucht wieder eine neue Rapskönigin. Doch die bislang royale Damenwelt könnte in diesem Jahr kräftig durcheinandergewirbelt werden. Denn erstmals greift ein Mann nach Krone und Titel: Nico Behrndt. Der 20-Jährige stammt von der Insel und möchte auch niemals woanders wohnen – denn sein Herz gehört Poel. Um die Schönheiten der siebtgrößten deutschen Insel über die Landesgrenzen hinaus noch bekannter zu machen, möchte Nico Behrndt künftig als königliche Hoheit die Werbetrommel rühren und stellt sich deshalb zur Wahl – er will Poels erster Rapskönig werden.

Kandidat möchte die Geschichte ändern

„Bereits in den letzten Jahren und dieses Jahr haben uns spaßig gemeinte Kommentare erreicht, ob man sich nicht auch als Poeler Rapskönig bewerben könnte. Doch niemand hatte den Mut dazu – bis jetzt!“, verrät Kurdirektor Markus Frick. Nun wird die Poeler Königinnen-Geschichte, die 2004 ihren Anfang genommen hat, vielleicht umgeschrieben: Denn die Bewerbung von Nico Behrndt ist ernst gemeint und wird von der Kurverwaltung auch ernstgenommen: „Bisher waren nur Frauen in diesem Amt, das wollte ich unbedingt mal ändern“, betont der Bewerber. Schließlich könnte auch ein Mann die Insel gut vertreten. Außerdem kennt er sich mit der leuchtend gelben Nutzpflanze sehr gut aus. Denn der Poeler ist angehender Landwirt im dritten Lehrjahr – und offen für neue Erfahrungen: „Viele Jungs sind in der Hinsicht einfach zu verklemmt, ich bin da anders“, sagt er. Die Unterstützung der Insel-Bewohner scheint ihm sicher zu sein. „Auf Poel sind wir alle eine große Familie, wir kennen uns alle gut“, erzählt Nico Behrndt. Er möchte den Wettbewerb unbedingt bis zum Ende durchziehen und sich im Wettkampf durchsetzen.

Alle bisherigen Königinnen

Seit 2004 wird auf der Insel Poel eine Rapskönigin gewählt. Wiebke Groß, eine Poelerin aus Malchow, durfte als erste den Titel tragen. 2005 folgte Maria Petri, eine Studentin aus Wismar, auf dem „Rapsblütenthron“. Zwei Jahre war sie Poels Repräsentantin bei Veranstaltungen. 2007 wurde Janine Kuhnert aus Wismar beim 3. Rapsblütenfest für zwei Jahre zur Königin gekürt. 2009 bekam Alexandra Schewe aus Wismar den Titel. Sie absolvierte ein freiwilliges soziales Jahr auf der Insel Poel. 2011 wurde mit Rike Paulmann wieder eine echte Poelerin zur Rapsblütenkönigin gewählt. Seit 2013 war dann Laura Rieck, Ergotherapeutin aus Proseken, im Amt. Ihr folgte zwei Jahre später Lisa Thiele aus Schönfeld Mühle bei Mühlen Eichsen. Aktuelle Titelträgerin ist die Wismarerin Jessica Schakau. Sie ist noch bis zur Wahl der neuen Rapskönigin im Amt.

Ein Mitbewerber wird gebraucht

Doch momentan ist der junge Mann der einzige Bewerber, der sich bereit erklärt hat, die zweijährige Amtszeit als Poeler Rapskönig anzutreten. Als Solo-Kandidat kann er das allerdings nicht tun. Denn mit nur einem Kandidaten kann keine Krönung stattfinden. Für die Wahl braucht es mindestens zwei Kandidaten. Deshalb ist die Kurverwaltung der Insel Poel auf der Suche nach weiteren royalen Anwärtern, die gegen Nico Behrndt antreten wollen. Es könnte auch ein weiterer Mann sein.

Die Krönung erfolgt beim Poeler Rapsblütenfest am Sonnabend, dem 11. Mai, im Festzelt am Kirchdorfer Hafen. Bis jetzt haben bei der Zeremonie alle ehemaligen Königinnen immer ein langes, buntes Ballkleid getragen. Bewerber Nico Behrndt würde sich auch schön herausputzen: ,,Ich kann mir auch vorstellen, in einem Kleid gekrönt zu werden, als Mitglied des Poeler Faschingsclubs bin ich es gewöhnt, Kostüme zu tragen“, erzählt er mit einem Augenzwinkern. Natürlich hat er auch Anzug und Krawatte im Kleiderschrank.

Wissen über Raps wird abgefragt

Wer sich bewerben möchte, findet ein Formular unter www.insel-poel.de/rapsbluetenfest.php. Interessenten müssen volljährig sein und im Landkreis Nordwestmecklenburg leben. Und keine Sorge: Alles, was das neue „Inseloberhaupt“ wissen sollte, wird einem vorher von Fachleuten in einer Einweisung beigebracht. Die Bewerberinnen müssen mit viel Wissen rund um den Raps und die Region, mit Schlagfertigkeit und Charme die Jury für sich gewinnen. Sie mussten unter anderem darüber Auskunft geben, wann die Rapszüchtung begann und warum Rapsöl gesund ist, die verschiedenen Schritte beim Rapsanbau sortieren und ein Rapsprodukt spontan bewerben. Und das alles mit Lampenfieber und vor dem großen Publikum.

Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Die neue Königin oder der neue König vertritt die Insel auf Messen und Veranstaltungen. Die Teilnahme an Terminen richtet sich ganz nach der persönlichen Verfügbarkeit, jedoch sollten die kulturellen Höhepunkte auf der Insel und im Umland nach Möglichkeit wahrgenommen werden. Natürlich steht der Spaß an erster Stelle. Deshalb ist es der Kurverwaltung wichtig, dass die Königin oder der König bei den Aktivitäten kein Geld, sondern nur Zeit investiert. Aufwendungen (Fahrkosten, Eintrittsgelder, Verpflegung) werden übernommen.

Marie Nitsch

Die Geschichte „Wismarer Feuerwehr plant Seehund-Staffel für Wasserrettung“ ist ein Aprilscherz gewesen. Die Geschichte hat sich die Freiwillige Feuerwehr Altstadt ausgedacht, die dafür auch einen Gesprächspartner zur Verfügung gestellt hat.

02.04.2019

Um eine Klassenfahrt in die englische Hauptstadt London finanzieren zu können, haben Wismarer Gymnasiasten dreieinhalb Jahre Altpapier gesammelt und verkauft.

02.04.2019

In Gamehl bei Wismar sind die Störche zurück. In der letzten Märzwoche erreichten sie ihren Horst. Der Naturschutzbund schätzt, dass etwa 20 Storchenpaare nach Nordwestmecklenburg zurückkehren.

01.04.2019