Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Protest gegen Anlagebetrug vor Commerzbank
Mecklenburg Wismar Protest gegen Anlagebetrug vor Commerzbank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 08.05.2014
Auf „Tour de Fonds“: Acht Rentner mit ihren selbstgebastelten Plakaten, auf denen sie die Profitgier und Abzocke der Banken anprangern, demonstrierten am Donnerstag vor der Wismarer Commerzbank am Marktplatz. Quelle: Ina Schwarz
Anzeige
Wismar

Mit Plakaten, Trillerpfeifen und Megaphon ist am Donnerstag eine Gruppe Rentner vor die Wismarer Commerzbank gezogen. „Tour de Fonds“ nennt sich die Initiative, die seit Monaten eine Spur des Zorns und der Empörung durch verschiedene Städte des Nordens zieht.

„Sie haben uns belogen und betrogen“, ruft Peter Kleinjung immer wieder durch sein Megaphon. Es schallt über den gesamten Marktplatz. „Wir wollen unser Geld zurück. Ihr habt unser Vertrauen missbraucht“, tönt der 64-Jährige. Seine sieben Mitstreiter pfeifen und rasseln und halten selbst gefertigte Plakate in die Höhe. Auch die Polizei ist vor Ort. „Für uns gibt es keinen Handlungsbedarf“, so Polizeiobermeister Norbert Mathias. Erst später, als die Demonstranten laut diskutierend das Bankgebäude betreten, greift er ein. Filialdirektor Carsten Kunkat macht von seinem Hausrecht Gebrauch.

Anzeige

„Ich vertrete mittlerweile über 700 Geschädigte“, erklärt Peter Kleinjung. Der ehemalige Feuerwehrmann kommt aus Neumünster und ist vom vermeintlichen Banken-Betrug selbst betroffen. „Wir alle wollten für den Ruhestand eine sichere Geldanlage. Stattdessen wurden wir über den Tisch gezogen. Die Berater haben uns hochspekulative Fonds angedreht. Sie brauchten dumme Kunden. Ältere Bürger sind die Zielgruppe.“

Sabine Schanzmann-Wey, Sprecherin der Commerzbank: „Nicht jeder Verlust ist auf eine falsche Beratung zurückzuführen. Die Klage von Herrn Peter S. wurde auch in der 2. Instanz vom Oberlandesgericht Rostock abgewiesen.“



Heiko Hoffmann