Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Rassetauben in Wismarer Wallgärten
Mecklenburg Wismar Rassetauben in Wismarer Wallgärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 31.01.2019
Der Rassetaubenverein Seeblick Wismar von 1926 veranstaltet am 2./3. Februar eine große Taubenschau. Vereinschef Jürgen Hempel (Mitte), Schatzmeister Alfred Gamm (l.) und Zuchtwart Mirko Voß hoffen auf viele Besucher. Quelle: Heiko Hoffmann
Wismar

 Eine große Rassetaubenschau wird am Sonnabend und Sonntag, 2./3. Februar, in Wismar veranstaltet. Über 300 Tauben von 19 Rassen werden in den Wallgärten, Zugang über den Reuterplatz, zu sehen sein. Gastgeber ist der Rassetaubenverein Seeblick Wismar von 1926. Besucher werden am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 14 Uhr erwartet. Erwachsene zahlen zwei Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Von der großen „Römer-Taube“ bis zur kleinen Rasse „Stettiner Tümmler“ sind viele Exemplare zu bewundern. Drei Preisrichtern werden sie zur Bewertung vorgestellt. Für den Wismarer Verein ist die Schau der Höhepunkt des Jahres. Vereinschef Jürgen Hempel (Mitte), Schatzmeister Alfred Gamm (l.) und Zuchtwart Mirko Voß hoffen auf viele Besucher. Für die gastronomische Versorgung sorgt der Verein, der 18 Mitglieder zählt. Neue Züchter und Mitstreiter sind willkommen. Am Wochenende sind Tauben von Wismarer Züchtern sowie auswärtigen Vereinen wie zum Beispiel aus Grevesmühlen, Klütz und Gostorf zu sehen.

Heiko Hoffmann

Das Digitale Innovationszentrum Wismar nimmt Form an. Am Donnerstag wurde der Mietvertrag unterschrieben. Beteiligt am Projekt sind unter anderem Hansestadt und Hochschule.

31.01.2019

Am Schwarzen Busch auf der Insel Poel haben die Arbeiten für eine neue Aussichtsplattform begonnen. Die alte Anlage war marode.

31.01.2019

Mit der Geschwisterkindregelung sollen Eltern in MV entlastet werden. Doch die Umsetzung des seit dem 1. Januar geltenden Gesetzes ist schwierig. Der Landkreis ist auf die Zuarbeit der Eltern angewiesen.

31.01.2019