Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Richtfest für Lansemann-Schule in Wismar
Mecklenburg Wismar Richtfest für Lansemann-Schule in Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 06.06.2019
Die Richtkrone weht über dem Neubau der Evangelischen Schule Robert Lansemann am Lenensruher Weg. Quelle: Heiko Hoffmann
Wismar

Das Richtfest wird Matthias Fischer nicht so schnell vergessen. Der kaufmännische Vorstand bei der Schulstiftung der Nordkirche wurde am Donnerstag von den beiden Zimmermännern Tom Wissing und Arndt Merten kräftig herausgefordert.

Matthias Fischer, kaufmännischer Vorstand bei der Schulstiftung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, musste einen großen Nagel in einen Holzbalken schlagen. Die Zimmermänner Tom Wissing (l.) und Arndt Merten hatten ihren Spaß. Quelle: Heiko Hoffmann

Nach ihrem Richtspruch drückten sie Matthias Fischer als Bauherren einen Hammer in die Hand. Einen gut 20 Zentimeter langen Nagel musste er in einen Holzbalken schlagen. Alle zehn Schläge war ein Schnaps fällig. Die Kinder zählten erfreut mit. Am Ende dürften es über zehn Schnäpse gewesen sein. Matthias Fischer zeigte gute Nehmerqualitäten.

Erst im Dezember 2018 hatte der Bau mit den ersten Gründungsarbeiten begonnen – nach fast acht Jahren Vorüberlegungen, einem Architektenwettbewerb und konkreten Planungen. Nur sechs Monate später ist der Rohbau fertig.

6,2 Millionen Euro

Rund 6,2 Millionen Euro kostet der Neubau die Schulstiftung der Nordkirche, die Träger der Evangelischen Schule Robert Lansemann am Lenensruher Weg ist. Möglich wurde das nur durch eine Förderung. Bauminister Christian Pegel (SPD) hatte 2018 den Bescheid in Höhe von 2,46 Millionen Euro überreicht. Die Hansestadt hatte das Geld für die Schulstiftung beantragt und zweckgebunden weitergereicht. Kai Gusek, Vorstandsmitglied der Schulstiftung, sprach dafür der Stadt ein dickes Dankeschön aus.

Der eingeschossige Neubau entsteht in Holzmodulbauweise für 330 Schüler. Die einzelnen Bauteile sind vorgefertigt und werden wie ein großes Puzzle zu einer Schule mit Klassenräumen, Mensa, Aula, Fachräumen, Küche und Sanitärräumen zusammengefügt.

Einzug im Herbst

Im Herbst ziehen die Mädchen und Jungen der Grundschule und der Orientierungsstufe ein. Die Grundschüler brauchen nur die Straßenseite wechseln, die Kinder der Orientierungsstufe verlassen die Behelfsräume im ehemaligen Verwaltungsgebäude an der Kanalstraße. Das alte Schulgebäude wird dann für den Hort genutzt.

Impressionen vom Richtfest bei der Evangelischen Schule „Robert Lansemann“

Schulleiterin Steffi Wolf dankte allen am Bau Beteiligten und hob Manuela Bünger vom Wismarer Ingenieurbüro für die tolle Bauüberwachung als gute Fee hervor. Heike Bansemer, Finanzchefin der Hansestadt, wünschte weiterhin gutes Gelingen beim Bauen und meinte: „Für Wismar ist es ein Zugewinn in der Schullandschaft.“

Neues in der Schullandschaft

In Wismar gibt es weitere Veränderungen im Bildungsbereich. Komplett saniert wird derzeit die Fritz-Reuter-Grundschule am Altstadtring. Die Stadt investiert 4,5 Millionen Euro. Die Kinder werden so lange in einem ehemaligen Kindergarten am Friedenshof unterrichtet. Die Perspektive gGmbH lässt außerdem einen neuen Hort und eine neue Turnhalle neben dem Schulgebäude errichten.

Begonnen haben im Mai die Bauarbeiten für Wismars neue inklusive Grundschule in der Bürgermeister-Haupt-Straße. Kosten: rund 9,06 Millionen Euro.

Das vierte große Schulprojekt ist die Goethe-Gesamtschule in der Altstadt. Diese lässt der Landkreis komplett sanieren. Am Friedenshof entsteht derzeit übergangsweise eine Containerschule für die 500 Schüler und ihre Lehrer. Gesamtkosten: 19 Millionen Euro.

In der Warteschleife befindet sich seit Jahren das Gebäude des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums. Eine Sanierung ist dringend erforderlich.

Heiko Hoffmann

Wo schmeckt’s am besten? Fünf Gastronomen wollen der Fernsehnation beweisen, dass sie viel auf der Pfanne haben.

07.06.2019

21 Integrationshelfern und Schulbegleitern in der Stadt und im Kreis ist gekündigt worden. Der Grund sind die Verhandlungen mit dem Schulträger, dem Landkreis. Die sind zurzeit ausgesetzt.

06.06.2019

Ein Mann kam mit seinem Fahrzeug nahe Gägelow am Donnerstag von der Straße ab. Der Wagen kam in einem Rapsfeld zum Stehen. Anschließend ließ sich der Unfallfahrer abholen. Die Polizei stellte später bei ihm einen Atemalkoholwert von 1,76 Promille fest. Die Ermittlungen dauern an.

06.06.2019