Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Rundumblick in die Region
Mecklenburg Wismar Rundumblick in die Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:11 25.03.2019
Tobias Böse mit der Wismarer Keramikerin Susanne Brügemann Quelle: Marie Nitsch
Anzeige
Wismar/Boltenhagen

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Das ist das Motto von Unternehmer Tobias Böse. Aus Sehenswürdigkeiten, Betrieben und kleinen Geheimtipps entwickelt der 41-Jährige 360-Grad-Bild-Panoramas. So haben die Leute, die sich das anschauen, das Gefühl, als seien sie direkt vor Ort. „Und sie können einen Rundumblick genießen“, betont Böse.

Mit nur zwei Mitstreitern ist das Unternehmen „Schau in MV“ im vergangenen Sommer gegründet worden. Die haben zuerst nur Aufnahmen vom Klützer Winkel erstellt. ,,360 Grad Bild-Panoramen gibt es noch nicht sehr lange auf dem Markt“, berichtet Tobias Böse, der im Ostseebad Boltenhagen zuhause ist. Dessen Ausflugstipps hat er als erstes gezeigt. Nach und nach sind andere Regionen hinzugekommen. Inzwischen schaut sich das Unternehmen in ganz Mecklenburg-Vorpommern um, hat zehn Mitstreiter und besitzt eine überregionale Reichweite von rund 20 000 Menschen. „Schau in MV“ ist eine stetig wachsende, aber niemals vollständige Liste“, so Böse. Die meisten Plätze, die er fotografiert hat, „kannte ich vorher nicht“. So ist er zum Beispiel an einer Keramik- und Malwerkstatt in der Dr. Unruh Straße in Wismar jeden Tag vorbeigefahren. „Und trotzdem wusste ich nicht, was sich dahinter verbirgt.“ Deshalb hat er mal angehalten und hineingeschaut. Die „kleine, kreative Werkstatt“ von Susanne Brügemann ist für Unternehmer Tobias Böse das beste Beispiel dafür, bewegbare Panorama-Bilder zu machen, um sie dann mit allen zu teilen. „Nur so können solche bislang unbekannten Plätze viel mehr Öffentlichkeit bekommen.“

Anzeige

Ohne großen Aufwand sowie für geringe Kosten werden diese 360 Grad-Panoramen in nur wenigen Stunden angefertigt und können auf Internetseiten gestellt sowie auf Facebook geteilt werden. Tobias Böse muss von den Einnahmen nicht leben: „Es ist eher wie ein Hobby, bei dem man sich einen kleinen Betrag dazu verdient.“ Jeder, der motiviert ist und Lust darauf hat, bei ,,Schau in MV“ mitzumachen, kann sich bei ihm melden (Telefon: 0173 / 2015250).

Marie Nitsch

Wismar Radfahren in der Fußgängerzone - Neue Kampagne rund ums Radfahren in Wismar
25.03.2019
24.03.2019
Anzeige