Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Wismar Sechs Millionen Euro für 20 Projekte auf dem Land
Mecklenburg Wismar Sechs Millionen Euro für 20 Projekte auf dem Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2015
Oliver Ihde im Tierheim Dorf Mecklenburg mit Welpen. Für ein neues, beheizbares Hundehaus gibt es 200000 Euro von der EU.
Oliver Ihde im Tierheim Dorf Mecklenburg mit Welpen. Für ein neues, beheizbares Hundehaus gibt es 200000 Euro von der EU. Quelle: Norbert Wiaterek
Anzeige
Wismar

Erich Reppenhagen ist sehr zufrieden. „6,05 Millionen Euro für die Jahre bis 2020 — das ist eine ordentliche Summe“, sagt der Leiter der Lokalen Arbeitsgruppe Westmecklenburgische Ostseeküste. Deren 13 Mitglieder aus regionalen Verbänden, Vereinen und Organisationen wie dem Kreisbauernverband, der Arbeitsagentur, dem Verband Mecklenburgische Ostseebäder oder dem Landeskirchenamt müssen nun eine Prioritätenliste aufstellen, in welcher Reihenfolge sie das Geld verteilen wollen.

Bis 2020 kann die Gruppe jährlich über 860000 Euro aus dem Leader-Programm der Europäischen Union frei verfügen. Das Programm unterstützt speziell Projekte auf dem Land.

„Nach der Urlaubszeit, ich denke im September, werden wir uns einen ganzen Tag zusammensetzen und unsere Prioritätenliste aufstellen“, erklärt Erich Reppenhagen. Helfen soll dabei ein fünf Punkte umfassender Kriterienkatalog. Ein Beispiel: Bei Kriterium 4 geht es um die Reichweite eines Vorhabens. Wirkt es sich überregional aus, gibt es drei Punkte, regional bringt zwei und lokal noch einen Punkt. „Wenn wir die insgesamt 20 Projekte zwischen Dassow und Neukloster so bewerten, bekommen wir am Ende eine nach Punkten geordnete Liste. Die Projekte mit den meisten Punkten werden als erste finanziell bedacht“, erklärt Erich Reppenhagen.

Der Mann aus Nordwestmecklenburgs Kreisverwaltung befasst sich seit Gründung der Aktionsgruppe am 13. April 1995 mit Leader, der „Liaison entre actions de developpement de l‘economie rurale“ — auf Deutsch: Verbindung, Vernetzung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. „Das Programm ist ein Segen für den ländlichen Raum, weil es viel flexibler ist als andere Programme, zum Beispiel die Dorferneuerung“, sagt der Leader-Kenner. So können die 209000 Euro aus dem Budget der Lokalen Aktionsgruppe für den Kirchturm in Hornstorf bei Wismar sehr schnell gegeben werden.

Eine Sanierung ist überfällig, hatte die Aktionsgruppe bei einem Besuch festgestellt. „Eigentlich steht der Kirchturm nur noch aus Gewohnheit“, bringt Erich Reppenhagen den Zustand auf den Punkt.

Aus Nordwestmecklenburg war zudem die Lokale Aktionsgruppe „Mecklenburger-Schaalseeregion — Biosphärenreservatsregion“ sehr erfolgreich. Dass ihre Projekte in den nächsten fünf Jahren mit der Höchstsumme von sieben Millionen Euro aus dem Leader-Programm gefördert werden, freut Erich Reppenhagen besonders. Schließlich ist er dort beratendes Mitglied. Mit einem Lächeln stellt er fest:

„Westmecklenburg ist bei Leader ganz vorn.“

Pläne zur Verbesserung der Infrastruktur von B wie Blowatz bis T wie Tüzen
1. Dorf Mecklenburg: Pfarrscheune, zweiter Bauabschnitt der Sanierung, 91800 Euro. 2. Dambeck: Scheune, Sanierung mit Erweiterung der Nutzung, 337500 Euro.
3. Blowatz: Multiples Gemeindezentrum, 400000 Euro. 4. Neukloster: Errichtung eines Gemeinschaftshauses, 400000 Euro. 5. Tüzen: Garten für nasse Alkoholiker, Träger „Die Insel e.V.“, Beschäftigungstherapie im Park/Garten, 37079 Euro. 6. Grevesmühlen: Sprungturm am Ploggensee, 122000 Euro. 7. Dorf Mecklenburg: Hundehaus fürs Tierheim, 200000 Euro. 8. Kahlenberg: Gutshaus, Ausbau im Obergeschoss, 79482 Euro. 9. Klütz: Obstbrennerei Johann Volk in Klütz, Erweiterung der Mosterei, 25201 Euro. 10. Hohen Wieschendorf: Naturerlebnisstation des Landschaftspflegeverbandes NWM, 20168 Euro. 11. Hornstorf:
Kirchturm, Sanierung, 209979 Euro. 12. Testorf-Steinfort: Schaffung eines Dorfmittelpunkts im Ortsteil Harmshagen, 286499 Euro. 13. Grevesmühlen:
Erhaltungsmaßnahmen an der Mühle, 19162 Euro. 14. Dassow: Speicher, Sanierung, 100000 Euro. 15. Hohenkirchen: Radweg an der Kreisstraße 44, 330058 Euro. 16. Insel Poel: Gemeindezentrum in Kirchdorf, Neugestaltung der Grünflächen und öffentliche Toiletten, 56700 Euro. 17. Radegast:
Wiederherstellung einer historischen Brücke für Radfahrer, 160000 Euro. 18. Kalkhorst: Entwicklung eines Marketingkonzeptes, 27000 Euro. 19. Stove:
Kunsthaus, 42957 Euro. 20. KlützKunstkulturhaus Alte Molkerei, 100000 Euro.
Wir freuen uns und sind stolz, dass alle eingereichten Projekte umgesetzt werden können.“ Erich Reppenhagen,
Leiter der Aktionsgruppe



Sylvia Kartheuser