Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar So begleitet Wismars alter Lotsenschoner den gigantischen Schiffskörper
Mecklenburg Wismar So begleitet Wismars alter Lotsenschoner den gigantischen Schiffskörper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 22.11.2019
Die Mannschaft der "Atalanta" steht am Oberdeck: Gerd Langner (v. l.), Kapitän Wolfgang Linke, Ines Skerra, Peter Brüggemann, Heinz-Jürgen Wolsing, Wolf Lau und Axel Wottke. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Wismar

Ein Ereignis wie die Überführung des riesigen Schiffskörpers von Warnemünde nach Wismar – das ist auch für die Crew der „Atalanta“ etwas Besonderes. Der historische Lotsenschoner ist während der Überfahrt als Begleitboot im Einsatz und verpflegt Werftmitarbeiter, bis der Kasko – das Mittschiff – in Wismar eingetroffen ist.

18 Werftarbeiter an Bord der „Atalanta“

18 Leute Gäste werden an Bord aufgenommen, um die sich die siebenköpfige Crew kümmert. „Sobald der Kasko vorbei mit den sechs Schleppern vorbeigezogen wurde, geht es für uns los“, sagt Kapitän Wolfgang Linke. Die „Atalanta“ selbst liegt bis zum Abend an der Pier zwischen Molenkopf und Fähre. Dann begleitet sie den Schiffskörper Seite an Seite bis nach Wismar.

„Das ist eine einmalige Sache für uns“, berichtet Crew-Mitglied Wolf Lau. Die „Atalanta“ liegt nämlich eigentlich schon im Winterlager im Wismarer Westhafen – vis à vis zur Werfthalle. Doch diesen Auftrag wollte sich der Verein des Lotsenschoners nicht entgehen lassen.

Ausruhen und durchatmen unter Deck

In der Kombüse der "Atalanta" kocht Ines Skerra Gulasch für die Gäste. Quelle: OVE ARSCHOLL

Eher gemütlich geht es unter der Deck zu. Dort kocht Ines Skerra für die Crew und Gäste Gulasch mit Rotkohl und Kartoffeln und Nudeln. Etwas Deftiges scheint für so einen Einsatz genau das Richtige zu sein. Damit es den Gästen in den Kojen über Nacht auch gut geht, sie sich dort etwas ausruhen können, schüttelt Heinz-Jürgen Wolsing noch einmal die Betten auf.

Die Betten sind für die Überfahrt frisch bezogen. Heinz-Jürgen Wolsing bereitet die Kojen vor. Quelle: OVE ARSCHOLL

Lotsenschoner mit Baujahr 1901

Die „Atalanta wurde 1901 gebaut und war zunächst im Einsatz als LotsenschonerCuxhaven“ in der Elbmündung. 1930 wurde das Schiff mit Yachttakelage umgebaut und erhielt seinen jetzigen Namen. Einer der berühmtesten Mitsegler war Altbundeskanzler Helmut Schmidt.

Der Förderverein wurde am 1. November 1994 gegründet. Er zählt mittlerweile 210 Mitglieder aus ganz Deutschland. Bis zu 50 Personen können bei Tagesfahrten dabei sein. Das 36 Meter lange Schiff hat 18 Kojenplätze und sechs zusätzliche Schlafplätze.

Alles zur „Global Dream“

Mehr zum größten Kreuzfahrtschiff der Welt lesen Sie hier:

Von Michaela Krohn und Ove Arscholl

Die Männer haben an allen Sektionen der „Global Dream“ Hand angelegt. Mittlerweile arbeiten sie bereits an dem Nachfolgeschiff. Ihre Pause nutzen sie wie viele Werftarbeiter, um sich das Ausdocken anzuschauen.

22.11.2019

Sie sind dankbar und wollen zur Weihnachtszeit anderen eine kleine Freude bereiten: Wismarer Flüchtlingsfrauen haben Dutzende Adventskalender gebastelt und mit Spenden für Bedürftige befüllt.

22.11.2019

Falls es zum Wassereinbruch oder zu Bränden kommen sollte, sind sie vor Ort: Fünf Feuerwehrleute sind an Bord der „Global Dream“. Sie haben diverses Equipment zur Hand: unter anderem Wasserpumpen, Schläuche, Atemschutzgeräte und Feuerlöscher.

22.11.2019