Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sonnig und bunt: So schön war die Eiersuche im Tierpark Wismar
Mecklenburg Wismar Sonnig und bunt: So schön war die Eiersuche im Tierpark Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 22.04.2019
Fabienne, Alena und Layla haben fleißig im Tierpark Wismar nach Ostereiern gesucht. Quelle: Frank-Peter Reichelt
Wismar

Diego Ohms hält seine zweijährige Tochter Leonie auf dem Arm und steht ganz vorn am Eingangstor zum Tierpark Wismar. „Im vergangenen Jahr war schlechtes Wetter, da konnten wir nicht kommen, aber in diesem Jahr sind wir um 8.30 Uhr die ersten im Tierpark zum Eiersuchen.“ Tierparkdirektor Michael Werner rechnete am Ostersonntag mit etwa 3000 Besuchern, die einen Spaziergang durch den Wismarer Tierpark mit der Ostereiersuche verbinden wollen.

Mitarbeiter verstecken 1000 Ostergeschenke

Seit Tagen waren die Mitarbeiter des Parks mit den Vorbereitungen beschäftigt, etwa 1000 Osterbeutel mit Schokoleckereien waren zu organisieren und rund um die Wasservogelanlage zu verstecken. Gleich nach dem Eingangstor begannen die ersten Kinder nach versteckten Eiern zu suchen, einige schauten hinter Büsche, unter die Sitzbänke und sogar in die Abfalleimer – man weiß ja nie.

Bildergalerie zur Eiersuche im Tierpark Wismar:

Ostern im Tierpark Wismar

Seit 30 Jahren gibt es die Tradition des Eiersuchens für die Familien und wegen der großen Nachfrage wurde in diesem Jahr noch etwas genauer darauf geachtet, dass pro Eintrittskarte ein Osterbeutel gefunden und letztlich mit nach Hause genommen werden durfte. Die Kinder ließen sich natürlich nicht vom Osterhasen verwirren, überall waren Osterbeutel versteckt und schnell gefunden.

Hasenhelfer verstecken Leckereien im Tierpark

Michaela Löwe ermahnt Sohn Dustin Paul, seine Fundstücke doch wieder für andere Kinder zu verstecken, das klappte bei den meisten Familien prima und die Kinder waren einsichtig. Immer, wenn viele Beutel gefunden worden waren, versteckten die Osterhasenhelfer weitere Nester. Mitarbeiter Roland Franke freute sich über die glücklichen Kinder.

Aus Santow bei Grevesmühlen reisten Tino und Jarka Krause mit Tochter Mia und vielen Freunden nach Wismar in den Tierpark. „Wir haben in der Zeitung von der Suche gelesen und wollten das zu Ostern mit den Kindern gern mitmachen. Das Wetter ist ja wirklich toll heute.“

Nach der Suche werden die Tiere interessant

Der kleine Luca Hytra trägt seinen Osterbeutel stolz und möchte unbedingt etwas davon naschen. Mama Steffi will das nicht, „nachher fahren wir noch zu Oma in Wismar und zur Uroma nach Schwerin, da gibt es überall noch etwas. Außerdem gibt es gleich Mittag.“ Luca war schnell abgelenkt, auf der Katta-Insel ist bei den Äffchen immer etwas los.

Nachdem die Kinder ihre Osternester gefunden hatten, waren auch wieder die Attraktionen des Tierparks interessant. Viele Familien hatten Wildfutter gekauft, das sie nun in Ruhe an die Tiere verfüttern konnten. Natürlich waren die Trampolins, Boote, Eisenbahn und die Klettergerüste stark nachgefragt. Die Kinder spielten, die Erwachsenen freuten sich auf die Pause im Bistro.

Geschichten aus 50 Jahren Tierpark Wismar gesucht

Tierpark-Direktor Michael Werner erinnerte noch einmal an das Tierparkfest anlässlich des 50-jährigen Bestehens im Oktober. „Wir sind immer noch auf der Suche nach Geschichten und Bildern aus den Anfangsjahren des Tierparks. Wer noch Geschichten aus der Zeit kennt, sollte sich gern an die OZ Wismar wenden und uns das Material zur Verfügung stellen.“

Mehr zum Thema:

Affen-Babys im Wismarer Tierpark geboren

Damals in Wismars Mini-Zoo: Konzerte und Feste locken Tausende

Traum-Job im Wismarer Tierpark gefunden

Frank-Peter Reichelt

Südlich von Wismar wurden am Sonntagvormittag fünf Menschen bei einem Autounfall verletzt. Die Feuerwehr musste eine Person aus dem demolierten Auto befreien. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen auf der B208.

21.04.2019

Am Donnerstag kommt das erste große Schiff in diesem Jahr in die Hansestadt. Bekannt wurde es vor allem durch den Zusammenstoß mit der „Andrea Doria“ und als DDR-Urlauberschiff Völkerfreundschaft.

22.04.2019

Mecklenburg-Vorpommern wird zur Heimat von Kreuzfahrt-Giganten. Der Verbund MV Werften baut an drei Standorten Passagierschiffe der Superlative. Allerdings nicht für hiesige Touristen, sondern besonders für Chinesen. Zu Besuch an einem Ort, wo Wirtschaftsgeschichte gerade eine neue Wendung nimmt.

21.04.2019