Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Spontane Mahnwache in Wismar für die Opfer von Hanau
Mecklenburg Wismar

Spontane Mahnwache in Wismar für die Opfer von Hanau

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:15 23.02.2020
Spontane Mahnwache auf dem Rudolf-Karstadt-Platz zum Gedenken an die Opfer von Hanau. Quelle: Nicole Hollatz
Anzeige
Wismar

Der eisige Regen ist unangenehm im Gesicht. „Nichts im Vergleich zu dem, was die Menschen in Hanau ...“, fängt eine Frau einen Satz an, schluckt schwer. Samstag, 14 Uhr. Gut 30 Menschen stehen in einer Reihe auf dem Rudolf-Karstadt-Platz. Nicht einmal die Kerzen wollen brennen bei dem starken Wind.

Passanten eilen vorüber, gucken, lesen. Einige, wenige, schließen sich den Mahnenden an. „Herz statt Hetze“ steht auf einem der selbst geschriebenen Schilder. Auf einem stehen die Namen der Menschen, die in Hanau vor wenigen Tagen von einem Rechtsextremisten ermordet wurden.

Am Donnerstag von 16 bis 17 Uhr ist auf der Rathaustreppe eine weitere Aktion geplant. „Wir stehen an eurer Seite. Wir zeigen Solidarität mit den Opfern von rechter Gewalt“, sagt Petra Held, eine der Organisatorinnen.

Mehr Infos:

Nach Hanau: MV-Linke fordert entschiedeneres Vorgehen gegen Rechts

Deutschland trauert: Tausende demonstrieren nach Hanauer Anschlag

Von Nicole Hollatz

Die Karnevalisten der Ostseeinsel singen, tanzen und spielen auf der Bühne. In ihrem fast zweistündigen Programm plaudern sie aus ihrem Vereinsleben – amüsant, witzig, frivol. Das gefällt dem Publikum.

23.02.2020

Klara (10) aus Neuburg leidet an einer sehr seltenen Krankheit und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Nur dank einer Spendenaktion muss sie ihre Schule und Freunde nicht verlassen.

23.02.2020

Klare Strukturen und mehr Geld – das Land läutet eine neue Ära der Filmförderung ein. Mit der neuen Gesellschaft ist unter anderem die Förderung von Spielfilmen von Produzenten aus MV möglich.

22.02.2020