Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar TSG will im Derby Auswärtsfluch besiegen
Mecklenburg Wismar TSG will im Derby Auswärtsfluch besiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.02.2013
Die Altlandsbergerinnen gingen hier mit Christin Wolter von der TSG nicht gerade zimperlich um. Auch beim Mecklenburg-Derby in Schwerin müssen sich die Wismarer Spielerinnen auf eine kampfbetonte Partie einstellen. Quelle: Daniel Koch
Anzeige

luch besiegen. Trainer Ronald Frank ist nach seinem Schwächeanfall aus dem Krankenhaus entlassen worden und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Große Spiele werfen normalerweise ihre Schatten voraus, doch die Damen der TSG beschäftigen sich erst seit letztem Sonntag mit dem Derby bei Grün-Weiß. Zuvor galt die ganze Konzentration dem MTV Altlandsberg und diese Strategie hat sich bewährt, schließlich gelang ein ungefährdeter Erfolg gegen die Brandenburgerinnen und pünktlich zum Spiel in der Landeshauptstadt präsentieren sich die Damen in guter Verfassung. Ob die allerdings ausreicht, um nach dem Erfolg im Hinspiel auch in Schwerin zu gewinnen, wird sich erst zeigen müssen. Schließlich hat sich der SV Grün-Weiß nach dem Trainerwechsel im Dezember deutlich steigern können und ist mittlerweile seit sechs Spielen ungeschlagen. Für die Wismarerinnen kommt erschwerend hinzu, dass ihr letztes Erfolgserlebnis in der Fremde schon etwas länger her ist. Nicht zuletzt deshalb wollen zahlreiche TSG-Anhänger in Schwerin für Heimspielatmosphäre sorgen. Mehr als 60 Karten wurden bislang allein in Wismar verkauft und am Sonntag wird es in Schwerin vermutlich keine Tickets mehr an der Tageskasse geben. Wismarer Fans, die das Spiel dennoch besuchen wollen, können unter Telefonnummer 01 77/4 02 23 16 noch ein Restkontingent an Karten erwerben. Es wird davon abgeraten, ohne Karte oder Reservierung in die Landeshauptstadt zu reisen.

Personell werden die Wismarerinnen im Derby wieder aus dem Vollen schöpfen können und das in jeder Hinsicht, denn auch Trainer Ronald Frank will in der Halle an der Reiferbahn zumindest anwesend sein. Sein Schwächeanfall vor einer Woche wurde von einer Fehlfunktion seines Gleichgewichtsorgans ausgelöst, wie die Ärzte im Wismarer Klinikum nach eingehenden Untersuchungen feststellten.

Torhüterin Justine Steiner hat ebenso ihre Erkrankung auskuriert wie die meisten anderen Spielerinnen ihre kleineren Verletzungen. Somit steht der TSG ihr vermeintlich stärkstes Aufgebot zur Verfügung und auf die Fans beider Lager dürfte ein spannendes und umkämpftes Spiel warten, dass durch den neuen Trainer der Schwerinerinnen noch an Brisanz gewonnen hat. Schließlich zeigte sich Lutz Gau vor einigen Jahren auch schon für die Hansestädterinnen verantwortlich, musste aber nach zweieinhalb Spielzeiten den Verein verlassen — nur wenig später stieg die TSG erstmals in die damalige Regionalliga ab. Zumindest Liudmila Yermachek und Eva-Maria Kollecker ist die Spielphilosophie von Gau noch gut bekannt und gerade Letztere zeigte sich am letzten Wochenende gegen Altlandsberg in bestechender Form. Auch im Hinspiel beim 32:28 war Kollecker eine der spielbestimmenden Figuren.

Ganz entspannt und mit viel Gelassenheit geht TSG-Manager Klaus-Dieter Soldat die prestigeträchtige Partie am Sonntag an: „Wir haben in der letzten Woche gesehen, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt als sportlichen Erfolg. Nichtsdestotrotz fahren wir zu jedem Spiel, um zu gewinnen und das werden wir auch gegen Schwerin so halten. Ich denke nicht, dass der Zusammenbruch von Ronald Frank die Mannschaft verunsichert hat — eher im Gegenteil. Schon in der letzten Woche war zu sehen, dass der ohnehin gute Teamgeist durch solche Umstände nur noch mehr gestärkt wird und das wird sich auch in Schwerin, unabhängig vom Ausgang des Spiels, noch einmal deutlich zeigen.“

Hinweise für Wismarer Zuschauer: Sporthalle Fridericianum, Reiferbahn 8. Parkplätze: Oberdeck des Schlossparkcenters, von dort ca. 300 m Fußweg zur Halle.

Ich denke nicht, dass der Schwächeanfall von Ronald Frank die Mannschaft verunsichert hat.“TSG-Manager Klaus-Dieter Soldat

Martin Nowack

HallenfußballMit einem Sieg des FC Anker Wismar endete das F-Junioren-Turnier, zu dem die Abteilung Fußball des PSV Wismar in die große Halle eingeladen hatte.

22.02.2013

Das Theaterprojekt „Carmen“, das im Januar im Neuklosteraner Gymnasium gezeigt wurde, ist den Besuchern noch in lebhafter Erinnerung. Die Kreismusikschule „Carl Orff“ Nordwestmecklenburg und das Gymnasium „Am Sonnenkamp“ haben dieses Projekt initiiert.

22.02.2013

Eduard Eggert (78)

KAROWHans Stiller (86)

FÄHRDORFThea Wulf (77)

NEUKLOSTERElisabeth Brahm (91); Evamaria Kindler (71); Horst Pauluhn (78); Erna Powierski (82)

NEVERNKarlheinz Polzer

22.02.2013