Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sportpark wird als Notunterkunft geprüft
Mecklenburg Wismar Sportpark wird als Notunterkunft geprüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:10 01.10.2015
Wird derzeit als Alternative für eine Notunterkunft für Flüchtlinge geprüft: Der leer stehende Sportpark am Hohen Damm in Wismar. Das Gebäude befindet sich in Privatbesitz. Quelle: Vanessa Kopp
Anzeige
Wismar

Vertreter von Land, Stadt und Kreis haben sich am Mittwoch gemeinsam mit den Eigentümern im ehemaligen Sportpark am Hohen Damm in Wismar getroffen. Grund: Die Prüfung des leer stehenden Gebäudes als mögliche Notunterkunft für Flüchtlinge. Nach der Begehung sei das Ergebnis noch offen, heißt es von Stadt und Land.

Bautechnische und baurechtliche Fragen seien noch zu klären. Da die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes überfüllt sind, werden derzeit Alternativen im Land gesucht.

Anzeige

Im Landkreis Nordwestmecklenburg gibt es derzeit vier Notunterkünfte für Flüchtlinge, zwei davon in Wismar.



Vanessa Kopp