Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Stadthaus am Markt wird ab September saniert
Mecklenburg Wismar Stadthaus am Markt wird ab September saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.03.2013
Anzeige
Wismar

Die Stadt beginnt mit umfangreichen Sanierungsarbeiten und baut das Haus um. Gesamtbaukosten: rund 3,6 Millionen Euro. Hier soll dann später nicht nur die Touristinformation wieder Einzug halten, sondern auch die Finanzverwaltung.

Projektleiter im Rathaus für die Aktion Stadthaus ist Bernd Jandt. Alles, was mit der Sanierung und dem Umbau zu tun hat, geschieht in engem Zusammenwirken mit der Denkmalpflege. Denn das Gebäude steht unter Denkmalschutz, wurde 1858 im historischen Stil der englischen Tudorgotik erbaut. Ab September wird erst einmal entkernt, zum Winter soll das Haus dicht sein, sodass die Innenarbeiten erfolgen können. Bernd Jandt spricht von einem „behutsamem Umgang mit der Bausubstanz“. Behindertengerecht wird das Stadthaus werden, mit einem entsprechenden Eingang von der Hegede aus und einem Fahrstuhl über alle Geschosse.

Die öffentliche Toilette im Keller wird saniert. Im Erdgeschoss werden die Touristinformation und die Stadtkasse befinden, die Verwaltung der Touristinformation zieht ins 1. Obergeschoss, die Finanzverwaltung wird in allen weiteren geschossen bis unters Dach untergebracht. Die Raumaufteilung ist noch nicht klar, hier befinde man sich noch in der Abstimmung, sagt Burkhard Rode (52), Leiter Gebäudemanagement bei der Stadt. Ebenfalls unklar ist, wo die Touristinformation zwischenzeitlich untergebracht wird. „Wir haben bisher drei Varianten, die Entscheidung steht noch aus. Es soll aber schon dem Marktplatz ziemlich nahe sein, wir wollen jedoch nichts anmieten“, so Rode.

Wichtig: Die einzige öffentliche Toilette am Markt wird so lange wie möglich in Betrieb bleiben. Bis Ende August auf alle Fälle, dann wird von Woche zu Woche entschieden, je nachdem, ob Wasser und Strom noch zur Verfügung stehen oder nicht. Einen Ersatz für diese Toilette gibt es dann allerdings nicht.

Die Grundsatzentscheidung der Bürgerschaft Ende September vergangenen Jahres, das Gebäude nicht zu verkaufen, sondern selbst zu sanieren, war die eine Voraussetzung. Die zweite: Das Geld dafür muss da sein. „Wir selber hätten das als Stadt in dieser Höhe nicht finanzieren können“, gibt Burkhard Rode zu. Aus dem Europäische Fond für Regionalentwicklung kamen zwei Millionen Euro. 500 000

Euro aus dem Kofinanzierungsprogramm des Landes. „Die restlichen 1,1 Millionen müssen dann aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt werden, sie werden mittelfristig eingestellt“, rechnet Rode zusammen.

Die Planungen begannen im Dezember letzten Jahres, Ende 2014 „wollen wir fertig sein“. Muss die Stadt auch, denn bis dahin müssen die Mittel der EU verbaut und abgerechnet sein. Mit dem Rückumzug der Toursitinformation und dem Neueinzug der Finanzverwaltung an den Markt lässt sich die Stadt Zeit bis 30. Juni 2015. Dann soll der Betrieb laufen. Am 31. August endet der Mietvertrag für das jetzige Domizil der Finanzverwaltung und der Abteilung Liegenschaften im Haus der Volks- und Raiffeisenbank in der Großschmiedestraße aus. „Bis dahin müssen wir auf alle Fälle im Stadthaus sein“, betont der Leiter Gebäudemanagement. Es sind also zwei Monate Luft.

Von der Ausstattung der Räumlichkeiten in der Großschmiedestraße soll so viel wie möglich im Stadthaus Verwendung finden Burkhard Rode hofft, dass während der Baumaßnahmen nicht allzu viele Überraschungen ans Tageslicht kommen, womit bei einem solch alten Haus ja immer zu rechnen ist.

Christel Ros

„Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ ist als Film des Monats am Dienstag, 5. März, um 19.30 Uhr, und im KinderwagenKino am Mittwoch, 6. März, um 10.30 Uhr im Filmbüro in der Bürgermeister-Haupt-Straße zu sehen.

04.03.2013

HandballDie Drittligahandballerinnen der TSG Wismar haben auch im neunten Heimspiel hintereinander nicht verloren. Gegen den SV Henstedt-Ulzburg erkämpften sie sich durch das 28:24 (11:13) im zehnten Heimspiel den achten Sieg und rücken in der Tabelle vorerst auf den dritten Platz vor.

04.03.2013

Redaktion: 038 41/415 622 Leserservice: 01802/381 365 Ticketservice: 01802/381 367

OZ

04.03.2013