Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Stiftung für den Sport geplant
Mecklenburg Wismar Stiftung für den Sport geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 14.05.2014
Gerhard Raabe (r.), Vorsitzender des Vorstandes der Wismarer Bürgerstiftung, sowie Thomas Beyer, Bürgermeister und Vorstandsvize der Bürgerstiftung, stellten gestern Pläne für die Sportstiftung vor.
Gerhard Raabe (r.), Vorsitzender des Vorstandes der Wismarer Bürgerstiftung, sowie Thomas Beyer, Bürgermeister und Vorstandsvize der Bürgerstiftung, stellten gestern Pläne für die Sportstiftung vor. Quelle: Heiko Hoffmann
Anzeige
Wismar

Für den Sport in Wismar wird eine Stiftung gegründet. Bis Jahresende soll ein Gründungskapital von 50 000 Euro eingesammelt werden. Der Mindestbetrag für Stifter beträgt 500 Euro, die erste Ausschüttung ist für 2015 geplant.

„Wir wollen mit der Stiftung den Sport in Wismar fördern, vor allem Projekte im Bereich des Breiten- und des Nachwuchssports“, so Gerhard Raabe, Vorsitzender des Vorstandes der Bürgerstiftung der Hansestadt Wismar. Unter dem Dach der Bürgerstiftung, die es seit 1998 als erste dieser Art in Ostdeutschland gibt, soll die Sportstiftung groß werden.

Hintergrund der Gründung ist die angespannte Finanzlage der Kommune. Zu befürchten sei, dass bei freiwilligen Leistungen gekürzt werde. „Darunter leidet der Sport. Darum ist die Überlegung gereift, dass wir Kapital gewinnen, um mit den Erträgen Projekte unterstützen zu können", so Gerhard Raabe.

Der Mindestbetrag für Stifter beträgt 500 Euro. Damit Einkommensschwächere das Vorhaben unterstützen können, ist es auch möglich, sich mit monatlich zehn Euro über vier Jahre zu beteiligen.

„Ich bin total froh und ein absoluter Befürworter“, sagte am Dienstag Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD). Er sprach von einer absoluten Notwendigkeit für die Zukunft, weil die öffentliche Hand nur eingeschränkt das leisten könne, was eine Stiftung langfristig vermag.



Heiko Hoffmann