Wismar - TV-Richterin lebt heute nur noch für ihre Kunst – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar TV-Richterin lebt heute nur noch für ihre Kunst
Mecklenburg Wismar TV-Richterin lebt heute nur noch für ihre Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.04.2014
Mit viel Humor und Esprit las die frühere TV-Richterin Barbara Salesch im Wismarer Zeughaus aus ihrem ersten Buch.
Mit viel Humor und Esprit las die frühere TV-Richterin Barbara Salesch im Wismarer Zeughaus aus ihrem ersten Buch. Quelle: Ina Schwarz
Anzeige
Wismar

Juristin, Fernsehstar, Künstlerin — Barbara Salesch weiß, wie befreiend Neuanfänge sein können. Etliche davon hat sie selbst in ihrem Leben verwirklicht. Nachzulesen in ihrem ersten Buch. Damit war sie am Mittwoch auf Einladung der Buchhandlung Hugendubel im Wismarer Zeughaus zu Gast. Obwohl sie ihre letzte TV-Sendung vor knapp zwei Jahren abgedreht hat und sich im eigenen Atelier ausschließlich ihrer Kunst widmet, sieht sie aus wie „die Salesch“ im Fernsehen: kupferrotes Haar, schwarzes Gewand, offenes Gesicht und dieser prüfende Richterinnen-Blick über den Brillenrand.

„Ich habe keinen Fernseher“, verrät die Frohnatur im Laufe des Abends ihrem Publikum. „Ich mag auch keine Krimis und all diese Sendungen — ich habe genug echtes Blut gesehen“, sagt sie.

Barbara Salesch hat Jura studiert und viele Jahre als Staatsanwältin und Richterin gearbeitet. „Allen Anfängen gewidmet!“ steht ganz vorn in ihrem Buch. Und auch die folgenden 256 Seiten machen Lust auf Veränderung.

Für die Rolle als TV-Richterin wurde sie übrigens am Bierfass angesprochen. „Das war eine Party mit Kollegen“, erzählt sie. „Ich arbeitete damals als Strafkammergerichtsvorsitzende. Die Vorsitzende Richterin am Landgericht Hamburg sprach mich bei einem Glas Bier an — und wollte mich für eine TV-Sendung vorgeschlagen. Das Fernsehen hatte sich an sie gewandt.“ Barbara Salesch fährt mit klopfendem Herzen und Versagensängsten zum Casting nach Köln und verlässt schon nach ersten Probeaufnahmen als Favoritin das Studio. Über zwölf Jahre prägt sie nun den Fernsehnachmittag und erhält dafür den Deutschen Fernsehpreis. 2012 beendet sie ihre erfolgreiche Fernsehkarriere, nimmt ein Kunststudium auf und widmet sich ganz ihrer Arbeit als Künstlerin. „Dieses Jahr beende ich mein Kunststudium in Bad Reichenhall“, erzählte sie dem Publikum in Wismar. Das genoss die Lesung der humorvollen Autorin. Über ihre Bilder sagt Barbara Salesch: „Ich arbeite mit Kraft, Bewegung, Form und Farbe, habe unendlich viel Fantasie und liebe die Freiheit, mich auszudrücken!“

Mit ihrem Buch „Ich liebe die Anfänge!“ will die 63-Jährige ihren Lesern Mut machen. „Vor allem den Frauen“, verkündete sie. „Mädels, seid maßlos!“ gab sie ihren weiblichen Fans mit auf den Weg.

www. galerie-barbara-salesch.de



Ina Schwarz