Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Tödlicher Unfall: Jugendliche in Wismarer Fußgängerzone von Lkw erfasst
Mecklenburg Wismar Tödlicher Unfall: Jugendliche in Wismarer Fußgängerzone von Lkw erfasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 04.11.2019
Am Montagmorgen ereignete sich in der Fußgängerzone ein Unfall mit tödlichem Ausgang zwischen einem Laster und einer Radfahrerin. Quelle: Heiko Hoffmann
Anzeige
Wismar

Gegen 8 Uhr hat sich am Montag ein tragischer Unfall mit Todesfolge in der Fußgängerzone der Wismarer Altstadt ereignet. In Höhe Kreuzung Hinter dem Rathaus/Altböterstraße/Altwismarstraße/Diebstraße stießen ein Laster und eine 16-jährige Fahrradfahrerin zusammen. Das Mädchen starb bei dem Zusammenstoß.

Zum Zeitpunkt des Unfalls regnete es. Zum Hergang kann die Polizei noch keine Angaben machen. Ein Sachverständiger der Dekra wurde zur Begutachtung der Unfallstelle und Klärung der genauen Unfallursache herangezogen. Zur weiteren Untersuchung wurde zudem der Lastkraftwagen sichergestellt. Zweifel an der Fahrtüchtigkeit des Fahrers bestehen nach ersten Erkenntnissen nicht.

Anzeige
Am Montagmorgen ereignete sich in der Fußgängerzone ein Unfall mit tödlichem Ausgang zwischen einem Laster und einer Radfahrerin. Die Unfallstelle wurde abgesperrt. Quelle: Heiko Hoffmann

Notarzt, Feuerwehr und Polizei wurden nach dem Zusammenstoß alarmiert und waren umgehend vor Ort. Die Unfallstelle wurde abgeriegelt. Die Unfallstelle war bis 11 Uhr gesperrt.

In der Fußgängerzone ist Radfahren erlaubt, Lieferfahrzeuge dürfen mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

Am Montagmorgen ereignete sich in der Fußgängerzone ein Unfall mit tödlichem Ausgang zwischen einem Laster und einer Radfahrerin. Die Unfallstelle wurde abgesperrt. Quelle: Heiko Hoffmann
Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Von OZ