Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Unterschreiben für Wahid
Mecklenburg Wismar Unterschreiben für Wahid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 14.08.2015
Wahid Yarmohammadi (22) lebt seit drei Jahren in Wismar. Nun soll er abgeschoben werden.
Wahid Yarmohammadi (22) lebt seit drei Jahren in Wismar. Nun soll er abgeschoben werden. Quelle: Vanessa Kopp
Anzeige
Wismar

Wahid Yarmohammadi ist sich sicher: „Muss ich zurück nach Afghanistan, dann werde ich getötet.“ Der 22-Jährige floh aus seiner Heimatstadt Kandahar mit 17 Jahren, die Taliban drohten ihm mit Mord. Seine Flucht brachte ihn nach Deutschland. Seit drei Jahren wohnt er in der Haffburg in Wismar, spricht gut Deutsch, hat Freunde gefunden und hilft anderen Flüchtlingen bei Behördengängen.

Wahid ist ein erfolgreiches Beispiel für Integration. Dennoch droht dem jungen Mann jetzt die Abschiebung. Seine Freunde von der Gemeinschaft „Pro-Asyl Wismar“ setzen sich für Wahid ein und starteten eine Online-Petition. Finden sich bis Ende September 1900 Unterzeichner, geht das Schreiben an die Ausländerbehörde Nordwestmecklenburg.


Unterschreiben für Wahid



Vanessa Kopp