Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Vergewaltigung bei Wismar: Polizei bekommt 50 Hinweise
Mecklenburg Wismar Vergewaltigung bei Wismar: Polizei bekommt 50 Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 25.04.2019
Mit diesem Phantombild fahndet die Polizei nach dem Täter. Quelle: Polizei Wismar
Anzeige
Wismar

Rund 50 Hinweise sind in den vergangenen Wochen bei der Polizei eingegangen. Nachdem am 5. April eine Frau bei Wismar vergewaltigt wurde, hatte die Polizei ein paar Tage nach der schrecklichen Tat Phantombilder des Vergewaltigers veröffentlicht. Gefunden wurde der allerdings noch nicht.

„Wir haben noch keinen Tatverdächtigen, gehen jetzt aber allen Hinweisen nach“, bestätigt Stefan Baudler, Sprecher des Polizeipräsidiums Rostock, gegenüber der OZ. Eine „heiße Spur“ gebe es bislang noch nicht. Die Polizei erhofft sich aber mehr durch die Hinweise aus der Bevölkerung, heißt es aus dem Präsidum, das auch für den Bereich Wismar zuständig ist.

Am 5. April, ein Freitag, wurde eine 50-jährige Frau in der Nähe von Kritzow bei Wismar vergewaltigt, nachdem der Täter sie auf dem Real-Parkplatz abgefangen und gezwungen hatte, in einen Landwirtschaftsweg zu fahren.

Mehr zum Thema:

Nach Vergewaltigung bei Wismar: Jetzt gibt es Phantombilder

Vergewaltigung bei Wismar: Erste Hinweise gehen bei Polizei ein

Michaela Krohn

Das erste Kreuzfahrtschiff der Saison hat im Wismarer Hafen festgemacht. Sieben weitere Anläufe von Kreuzlinern werden in der Hansestadt noch bis Oktober erwartet.

25.04.2019

Zwei kleine Mädchen, 5 und 6 Jahre alt, waren gemeinsam spazieren gegangen und fanden nicht mehr den Weg zurück nach Hause. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus und fand die beiden unverletzt.

25.04.2019

Das Rathaus der Hansestadt Wismar verbietet Aufsteller und Plakate zur Wahl am 26. Mai in der historischen Altstadt. Große Parteien nutzen daher vor allem riesige Aufsteller an Straßenkreuzungen.

25.04.2019