Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Vorwürfe gegen Busbetriebe-Geschäftsführer
Mecklenburg Wismar Vorwürfe gegen Busbetriebe-Geschäftsführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 22.04.2015
Gegen Klaus-Dieter Post, Geschäftsführer der Busbetriebe Wismar, werden schwere Vorwürfe erhoben.
Gegen Klaus-Dieter Post, Geschäftsführer der Busbetriebe Wismar, werden schwere Vorwürfe erhoben. Quelle: Ina Schwarz
Anzeige
Wismar

Schwere Vorwürfe gegen Klaus-Dieter Post: Der Geschäftsführer der Busbetriebe Wismar (BBW) soll Fördermittel falsch abgerechnet und dadurch 100 000 Euro kassiert haben. Mit diesem Betrag soll die Linie 242 als Schülertransport subventioniert worden sein, obwohl gar keine Schüler den Bus genutzt hätten.

Dabei handelt es sich nur um eines von insgesamt sechs Verfahren, die gegen die BBW laufen. „Zwischen den Busbetrieben Wismar und dem Landkreis Nordwestmecklenburg als Aufgabenträger des ÖPNV gibt es unterschiedliche Auffassungen zur Höhe ausgereichter Mittel“, bestätigt Landrätin Kerstin Weiss (SPD). Klaus-Dieter Post weist die Vorwürfe entschieden von sich. „Das ist vollkommen falsch“, so seine Antwort. „Davon höre ich zum ersten Mal.“

Bekannt geworden sein soll die Geschichte nach OZ-Recherchen noch unter der früheren Landrätin Birgit Hesse (SPD). Sie soll Stefan Lösel, Geschäftsführer der Grevesmühlener Busbetriebe (GBB), dazu aufgefordert haben, die Auszahlung der Fördermittel zu überprüfen. Dadurch seien die Unstimmigkeiten aufgefallen. 



Vanessa Kopp