Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wie grün wird Wismar? Parteien setzen verstärkt auf Klimaschutz
Mecklenburg Wismar Wie grün wird Wismar? Parteien setzen verstärkt auf Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:29 29.08.2019
Wismar hat Parks und Gärten – wie den Lindengarten. Quelle: Helmut Kuzina
Anzeige
Wismar

Temperaturen um die 30 Grad: Seit einigen Tagen müssen die Wismarer schwitzen. Ist das im Sommer normal oder macht sich der Klimawandel bemerkbar? Laut der Fraktion Bündis90/Die Grünen sind Hitzewellen, Rekordtemperaturen, Insektenschwund und schwere Hochwasser auch in Wismar deutlich zu spüren. Deshalb will sie eine Klimaschutzoffensive starten – mit einem Antrag in der heutigen Bürgerschaftssitzung: Darin werden die Stadtvertreter aufgefordert, die Eindämmung des Klimawandels und „seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe höchster Priorität“ anzuerkennen. Außerdem soll Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) ein auf Wismar zugeschnittenes Klimakonzept erstellen lassen, „mit dem wir gemeinsam eine konsequente Energiewende mitgestalten und mit gutem Beispiel vorangehen können“, so René Fuhrwerk, Fraktionsvorsitzender der Grünen.

CDU: Wichtige Vorhaben nicht aus den Augen verlieren

Tom Brüggert (27), Fraktionsvorsitzender der CDU Quelle: CDU Wismar

Dass es eine Mehrheit für den Antrag geben wird, ist nach derzeitigem Stand unwahrscheinlich. Doch mit grünen Projekten beschäftigen sich gleich mehrere Fraktionen: Die CDU möchte zum Beispiel mehr Bäume pflanzen, weil die bei Hitze Schatten und Kühle spenden. Trotzdem hat für die Fraktion der Klimaschutz „nicht die höchste Priorität“, teilt der Fraktionsvorsitzende Tom Brüggert mit. Grund: In vielen Bereichen müssten wichtige Entscheidungen und Weichen gestellt werden. Dabei sei nur an den geplanten Neubau eines Sozialtraktes am Kurt-Bürger-Stadion oder den Neubau eines Funktionsgebäudes für die Berufsfeuerwehr gedacht. „Wismar sollte seinen Anteil am Klimaschutz leisten, aber deswegen nicht die deutlich wichtigeren Projekte vor Ort aus dem Auge verlieren. Fakt ist, dass wir nur einen kleinen Beitrag leisten, aber eben nicht das Weltklima retten können“, sagt Brüggert.

Linke: Statt Aktionismus konkrete Projekte anschieben

Auch die Diskussion um ein Klimakonzept sei nicht neu. Aus Sicht der CDU würde es aber mehr Sinn machen, zum Beispiel im neu gegründeten Ausschuss für nachhaltige Stadtentwicklung und Klimaschutz Maßnahmen anzuschieben, anstatt ein weiteres Konzept für viel Geld entwickeln zu lassen. Dieser Meinung ist auch Horst Krumpen von den Linken: Ihm persönlich sei Klimaschutz sehr wichtig. Doch den sollte man mit konkreten Projekten unterstützen und nicht mit allgemeinem Aktionismus. „Diese Forderung haben die Grünen bereits in vielen Städten Deutschlands gestellt“, moniert Krumpen. Besser wäre es, vor Ort vernünftige Sacharbeit zu leisten. Auch die Forderung nach mehr Stadtgrün gehört für ihn in den neuen Ausschuss. Der ist auf Antrag der Fraktionen der Linken, Bündnis 90/Grüne sowie von Stadtvertreterin Britta Fust im Juni ins Leben gerufen worden. Die Ausschussmitglieder sollen sich unter anderem mit nachhaltiger Stadt- und Regionalentwicklung, Umwelt-, Natur- und Baumschutz sowie Grünflächenmanagement befassen.

SPD: Ein Konzept bringt keine konkreten Verbesserungen

Die SPD wird den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Grüne in der vorliegenden Form nicht unterstützen, kündigt der Fraktionsvorsitzende Michael Tiedke an: „Er ignoriert bereits vorliegende Beschlüsse und Konzepte und erzeugt zusätzliche Kosten, ohne konkrete Verbesserungen zu bewirken.“ Einer auf Fakten basierenden Beratung im neuen Umweltausschuss würden sich die Sozialdemokraten aber nicht verschließen.

Michael Tiedke findet, dass Wismar grün ist. Die Stadt sei durchzogen von Kleingärten, Alleen, grünen Innenhöfen, Wäldchen und Parks. Außerdem würden bei Entscheidungen der Stadt bereits jetzt Umweltbelange abgewogen und berücksichtigt.

Wie sich die AfD bei der Abstimmung verhalten wird, ist überraschenderweise unklar. Bundesweit äußern Politiker der Partei immer wieder Zweifel daran, dass der Klimawandel menschengemacht sei. In Wismar wird diese Position nicht so eindeutig vertreten. Der Fraktionsvorsitzende Jens-Holger Schneider wollte noch keine Stellung beziehen, sondern sich erst die Meinungen der anderen AfD-Stadtvertreter auf der Fraktionssitzung am Mittwochabend anhören.

Mehr Infos:

Wismar: Grünen-Fraktion ohne Britta Fust

18 neue Gesichter in der Wismarer Bürgerschaft

Ergebnis der Wismarer Bürgerschaft ist da: SPD bleibt vorne, AfD erreicht Fraktionsstärke, CDU verliert

Kontakt zur Autorin:

Kerstin Schröder

Von Kerstin Schröder

Der Kreis Nordwestmecklenburg möchte gerne die ehemalige Jugendherberge Beckerwitz an der Ostsee verkaufen. Doch das denkmalgeschützte Anwesen liegt seit Monaten wie Blei im Verkaufsregal. Deshalb wird es nun über ein Maklerbüro angeboten, das sich auf historische Immobilien spezialisiert hat.

28.08.2019

Vieles hat sich in den zurückliegenden hundert Jahren in der Hansestadt verändert. Anhand historischer Ansichtskarten des Wismarer Sammlers Karsten Witting und aktueller Aufnahmen kann man das gut nachvollziehen.

28.08.2019

Von Wismar geht es mit dem Rad zum Leonorenwald mit seinen zwei Mammutbäumen, von der Insel Lieps bei Bad Kleinen geht es ins Wasser und ein letztes Mal geht es zum Piraten-Open-Air nach Grevesmühlen.

30.08.2019