Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wieder falsche Polizisten in Grevesmühlen und Wismar
Mecklenburg Wismar Wieder falsche Polizisten in Grevesmühlen und Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 17.04.2019
Ein unechter Kommissar hat bei 14 Senioren in Grevesmühlen und Wismar angerufen, die angeblich ins Visier von Einbrechern geraten waren. Er fragte auch nach den finanziellen Verhältnissen. Die Polizei ermittelt nun. Quelle: OZ
Anzeige
Wismar/Grevesmühlen

Am Mittwoch meldeten sich 14 Senioren unabhängig voneinander bei der Polizei in Grevesmühlen und Wismar. Übereinstimmend teilten sie mit, dass ein Mann, der sich als Kommissar ausgab, sie zuvor mit unterdrückter Telefonnummer angerufen habe. Der Anrufer habe ihnen von einer Einbrecherbande, die am jeweiligen Wohnort der Angerufenen festgenommen worden sein soll, berichtet. Besagte Einbrecher, so die Anrufer weiter, hätten ein Notizbuch bei sich gehabt, in dem die Adressen der angerufenen Senioren verzeichnet gewesen wären. Darüber hinaus habe der Mann versucht die Senioren auszufragen, um – wie immer in diesen Fällen – Informationen über deren finanzielle Verhältnisse zu erlangen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ließen sich die Senioren nicht darauf ein und informierten die Polizei. Die Polizeidienststellen in Wismar und Grevesmühlen leitete Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betruges und Amtsanmaßung ein.

OZ

Seit Ende März befinden sich die Bruteier aus dem Kreisagrarmuseum im historischen Brutkasten. Jetzt sind die ersten Küken geschlüpft.

17.04.2019

Die drei Standorte von MV Werften sind von den Industrie- und Handelskammern zu Rostock und zu Schwerin als „TOP Ausbildungsbetriebe“ ausgezeichnet worden. Überzeugt haben innovativen Ideen, interessante Ausbildungskonzepte sowie eine hervorragende Betreuung und Förderung der Azubis.

17.04.2019

Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Metelsdorf haben das Tempo der Fahrer auf der Autobahn 14 zwischen Kreuz Wismar und Jesendorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) kontrolliert. Der traurige Rekordhalter war fast doppelt so schnell als erlaubt unterwegs.

17.04.2019