Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Windräder ja, aber bitte nicht hier“
Mecklenburg Wismar „Windräder ja, aber bitte nicht hier“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 01.07.2015
Gerd Bertram und Dörte Michaelis aus Vogelsang, Joachim Uplegger aus Ilow, Tom Schulz aus Nantrow und Gemeindevertreter Roland Schröder aus Hagebök (v. l.) können den Plänen von Neuburg nichts abgewinnen. Die Gemeinde möchte an der B 105 vier Windräder errichten lassen.
Gerd Bertram und Dörte Michaelis aus Vogelsang, Joachim Uplegger aus Ilow, Tom Schulz aus Nantrow und Gemeindevertreter Roland Schröder aus Hagebök (v. l.) können den Plänen von Neuburg nichts abgewinnen. Die Gemeinde möchte an der B 105 vier Windräder errichten lassen. Quelle: Sylvia Kartheuser
Anzeige
Neuburg-Vogelsang

Die Gemeinde Neuburg sucht nach neuen Einnahmequellen. Vier Windräder sollen auf einer 24 Hektar großen Fläche an der B 105 zwischen Vogelsang, Ilow und Neu Nantrow aufgestellt werden. Die Gemeinde könnte sich daran beteiligen und entsprechende Einnahmen erzielen. Doch der Widerstand wächst.

Die Gemeindevertreter haben bei ihrer jüngsten Sitzung mit neun Ja- bei drei Gegenstimmen eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans befürwortet. „Ich bin nicht generell gegen Windräder, nur sollen sie bitte dort aufgestellt werden, wo sie nicht stören“, sagt Tom Schulz aus Neu Nantrow. Das würden sie aber auf der von der Gemeinde ausgewählten Fläche.

Diese Ansicht vertritt auch Gemeindevertreter Roland Schröder. „Eines der Windräder würde nur etwa 80 Meter von der Bundesstraße entfernt stehen. Ich weiß ja nicht, ob das Straßenbauamt da mitgehen würde“, sagt der Einzelbewerber. Zudem läge die Fläche mitten zwischen drei Naturschutzgebieten, gibt Künstlerin Dörte Michaelis zu bedenken.



Sylvia Kartheuser