Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wintercamping an der Ostsee liegt im Trend
Mecklenburg Wismar

Wintercamping an der Ostsee liegt im Trend

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 16.01.2020
Rund 200 000 Übernachtungen werden auch im Winter auf den Campingplätzen in MV gezählt. Quelle: Verband Mecklenburgischer Ostseebäder
Anzeige
Rostock

Campingurlaub an der mecklenburgischen Ostseeküste wird zunehmend zum ganzjährigen Vergnügen. Fast 50 Prozent aller Plätze zwischen Lübecker Bucht und der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst öffnen ihre Schranken inzwischen auch im Winter und bieten attraktive Angebote, die nicht nur hart gesottene Wohnmobilisten und Mobilheimurlauber ansprechen. „Saunen, hauseigene Wellnessoasen oder beheizte Indoor-Spielplätze machen neugierig und sorgen für Wohlbehagen im Winter – sowohl bei passionierten Campern als auch bei Campingneulingen“, sagt Anett Bierholz, Geschäftsführerin des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder.

„Unbedingt einplanen sollten Wintercamper einen Tagestrip in die nahe gelegenen Hansestädte Rostock oder Wismar, wo Stadtführungen mit Glühweinumtrunk, einmalige Konzerte in historischen Backsteingemäuern oder Eislaufabenteuer an der Kaikante warten“, so Bierholz weiter.

Schwimmbad und Saunalandschaft

Wer sich neben ausgiebigen Spaziergängen am leeren Strand und winterlichen Grillabenteuern ausgiebig verwöhnen lassen will, findet im Campingpark Rerik ein passendes Angebot. Im Wellnesshaus machen ausgebildete Yogalehrer und Ethnomediziner bei Massagen, Yogakursen oder Rücken-Fit-Übungen müde Körper wieder munter.

„Fast 50 Prozent aller Plätze zwischen Lübecker Bucht und der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst öffnen ihre Schranken inzwischen auch im Winter“, sagt Anett Bierholz, Geschäftsführerin des Verbandes Mecklenburgischer Ostseebäder. Quelle: OVE ARSCHOLL

Im Ostseecamping Ferienpark Zierow, direkt am naturbelassenen Strand der Wismarbucht, erwarten mobile Urlauber neben einem kostenfreien Brötchenservice sogar ein Schwimmbad mit Wellness- und Saunalandschaft sowie eine Physiotherapieabteilung. Kinder vergnügen sich in Willys Watthaus, einer Spielwelt mit Bällebad, Kletteranlage, Rutschen und Malecke.

Sollte es im Zelt oder Wohnwagen dennoch einmal zu ungemütlich werden, bieten viele Campingplätze Alternativen: beheizbare Mobilheime oder Chalets, wie etwa im Regenbogen-Camp Boltenhagen oder im mehrfach prämierten Campingpark Kühlungsborn.

Camping gewinnt generell an Beliebtheit

26 Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern haben auch über den Winter 2019/20 geöffnet. Mit verschiedenen Angeboten wollen sie ihre Gäste locken. Von Erlebnisgastronomie über Beauty- und Wellnessanwendungen, Massagen, Saunaabenden, Fitnessprogrammen und Yoga. Kinder sollen – wenn der Schnee wegbleibt – vor allem mit Animationsprogrammen bespaßt werden oder können sich in Indoor-Spielhallen austoben.

Generell ist Campingurlaub im Land auf dem aufsteigenden Ast. 2018 wurde erstmals die Zahl von fünf Millionen Übernachtungen für ganz MV überschritten, ein Plus von ganzen 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch immer mehr ausländische Gäste erfreuen sich der schönen Natur in Mecklenburg-Vorpommern – hier sind 29,5 Prozent mehr Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 4,5 Tagen.

Mehr lesen:

Von Michaela Krohn

Immer mehr Urlauber nutzen auch die kalte Jahreszeit und kommen mit dem Wohnmobil nach Mecklenburg. Der Tourismusverband MV sagt: Die Gästezahlen steigen langsam, aber stetig.

16.01.2020

Christina Gresky kümmert sich mit ihrem Team der Tierärztlichen Klinik in Schwerin um kranke Tiere. In der Wismarer Kinder-Uni erklärt sie den Mädchen und Jungen den richtigen Umgang mit Haustieren.

16.01.2020

Eine SS-Fahne am Lkw und ein Lehrer, der den Holocaust relativiert: Zwei aktuell bekannt gewordene Fälle von Rechtsextremismus werfen einen Schatten auf Nordwestmecklenburg. Das sind Ausnahmen, meint ein Experte. Allerdings gebe es in der Region eine gut vernetzte Gruppe von Handwerkern mit zweifelhaften Ansichten – eine Hinterlassenschaft der NPD.

21.01.2020