Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar: Das Schwedenfest wird schwedischer
Mecklenburg Wismar Wismar: Das Schwedenfest wird schwedischer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:30 05.08.2019
Der historische Umzug am Abschlusstag ist einer der Publikumsmagnete beim Schwedenfest. Quelle: Nicole Hollatz
Anzeige
Wismar

Ein bisschen schwedischer könnte das Schwedenfest schon sein – das haben sich in den zurückliegenden Jahren viele Einheimische von Mecklenburg-Vorpommerns zweitgrößtem Volksfest gewünscht. Vor allem mehr Händler mit skandinavischen Produkten sollen ihre Stände in der Hansestadt aufbauen. Doch die für vier Tage ins Hunderte Kilometer entfernte Wismar zu locken, ist gar nicht so einfach, berichtet Diana Nareyka von der zuständigen Eventagentur. Aber in diesem Jahr – zum 20. Jubiläum des Festes – soll es schwedischer rund um den Marktplatz werden. Zumindest kulinarisch. Speisen und Süßigkeiten, die im Land der vielen Inseln und Seen beliebt sind, sollen Mitte August auch in Wismar angeboten werden – allerdings nicht unbedingt von schwedischen Händlern. So wird zum Beispiel ein Hamburger skandinavische Süßigkeiten verkaufen. „Aber beim Angebot hat sich einiges getan“, versichert Diana Nareyka. Weitere Händler könnten noch hinzukommen, die Verhandlungen seien nicht abgeschlossen.

Viele Zeugnisse

Die „Schwedenköpfe“, die unter anderem in der Hafeneinfahrt stehen, sind ein Wahrzeichen der Stadt. Ein erhalten gebliebenes Original gehört zu den Kostbarkeiten des Stadtgeschichtlichen Museums „Schabbell“. Und noch so manch Schwedisches kann in Wismar entdeckt werden: die 1878 eingerichtete Gaststätte „Alter Schwede“, das schwedische Kommandantenhaus, das Zeughaus, das barocke Provianthaus sowie der Schweden-Stein von 1903 – ein 400 Zentner schwerer Felsbrocken mit den Wappen Wismars, Mecklenburgs und Schwedens.

Die Hansestadt Wismar erinnert seit mehreren Jahren jeweils im August mit einem Schwedenfest an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum schwedischen Königreich. 1648 fällt die Stadt mit Ende des Dreißigjährigen Krieges an Schweden, 1803 wird sie an das Herzogtum Mecklenburg verpfändet und wiederum 100 Jahre später endgültig an das Großherzogtum Mecklenburg übergeben, da Schweden sein Pfand nicht eingelöst hat.

Skandinavier lassen Besatzungszeit wieder aufleben

Militärhistorische Vereine stellen am Marktplatz die Belagerung Wismars durch die Schweden dar. Quelle: Michaela Krohn

Vom 15. bis zum 18. August wird zum 20. Mal das größte Schwedenfest außerhalb Schwedens gefeiert. Er erinnert an die 155-jährige Zugehörigkeit Wismars zum skandinavischen Königreich. Und viele Schweden feiern nicht nur mit, sondern sorgen auch für Unterhaltung. Sie singen in Chören und sind Mitglieder von militärhistorischen Vereinen aus Schweden, die mit Exerzierübungen, Wachablösungen und Feldgottesdiensten die Zeit der Besatzung wieder aufleben lassen. Und sie stürzen sich ins Gefecht, um gegen norwegische Gegner zu kämpfen. Deren Truppe ist in diesem Jahr größer als bisher. Außerdem laden die Schweden neugierige Besucher in ihr großes Zelt am Marktplatz ein, „in dem man ihre Waffen genauer anschauen und historische Kleidung anprobieren kann“, teilt die Veranstaltungsagentur mit. Auch der Wismarer Schützenverein Hanse 1990 beteiligt sich am Programm.

Jahrmarkt und Musik auf der Bühne am Alten Hafen

Gekämpft und gefeiert wird nicht nur auf dem Marktplatz. Die Veranstaltungsorte erstrecken sich vom Zentrum der Altstadt bis zum Alten Hafen. An der Kaikante erwartet die Besucher Jahrmarktstreiben mit Fahrgeschäften und Unterhaltungsprogrammen. Auf der dortigen Waterkantbühne gibt es von Freitag bis Sonntag tagsüber Musik, Tanz und Puppenspiel aus Deutschland und Schweden. Abends treten junge Bands und DJs – ebenfalls aus beiden Ländern – auf. Am Marktplatz wird am Freitag eine große Schwedenfestparty gefeiert mit einer Bruce Springsteen Tribute Show und der schwedischen Musik-Legende Harpo. Um 23 Uhr wird ein Höhenfeuerwerk gezündet.

Sänger Alvaro Soler kommt am 17. August zum Schwedenfest nach Wismar. Quelle: Ben Wolf

Der Sonnabend steht wieder ganz im Zeichen der NDR-Sommertour, die seit 2001 kontinuierlich beim Schwedenfest Station macht – mit einer Stadtwette für den guten Zweck und Musik. Nach Bonnie Tyler im vergangenen Jahr singt diesmal Àlvaro Soler. Die Musikveranstaltung am Sonnabend zieht mit die meisten Besucher an – insgesamt werden zum Schwedenfest 120 000 Gäste erwartet.

Marktplatz wird abgesperrt, Besucher werden kontrolliert

Am Freitag und Samstagabend kommt es aufgrund des Besucherandrangs zu verstärkten Sicherheitsmaßnahmen. Der Marktplatz wird mit Zäunen abgeriegelt. Die Besucher werden stichprobenartig kontrolliert. Sicherheitspersonal und die Polizei seien im Einsatz, kündigt Theresa Eberlein, Veranstaltungsmanagerin der Hansestadt Wismar, an. Wie schon im vergangenen Jahr dürfen keine Rucksäcke und größeren Einkaufstaschen auf den Marktplatz mitgenommen werden. Dadurch soll verhindert werden, dass Getränkeflaschen aus Glas und gefährliche Gegenstände, wie zum Beispiel Messer, auf das Veranstaltungsgelände gelangen. Nur für Kleinkinder dürfen Getränke mitgenommen werden – aber auch nur in PET-Flaschen.

Hunderte Teilnehmer beim Schwedenlauf und Umzug

Der Sonntag beginnt mit dem Schwedenlauf. Ab 9.45 Uhr starten die Läufer in der Altwismarstraße. Aus Sicherheits- und Personalgründen können nur 1300 Starter dabei sein. Und es deutet sich ein neuer Teilnehmerrekord an. „Es liegen bereits 725 Voranmeldungen vor, das sind 200 mehr als vor einem Jahr“, freut sich Kerstin Groth vom Kreissportbund. 125 Helfer – viele davon sind von den Feuerwehren aus der Region – sichern die Veranstaltung ab.

Der Publikumsmagnet am Abschlusstag ist der Schwedenumzug, an dem sich Hunderte Menschen in historischen Kostümen beteiligen. Ab 11.45 Uhr führt er vorbei an Zeugnissen der schwedischen Geschichte Wismars und endet mit einem Konzert der Musikzüge auf der Bühne am Marktplatz.

Das größte Volksfest in Mecklenburg-Vorpommern ist übrigens die Hanse Sail in Rostock.

Mehr Infos:

Wismar: Diese Straßen werden zum Schwedenfest gesperrt

Großsegler „Mir“ kommt zum Schwedenfest nach Wismar

Zu viele Baustellen: Droht Wismar jetzt ein Verkehrschaos?

Kerstin Schröder

Stau stadtein- und stadtauswärts. Wismars Autofahrer klagen: Es gibt zu viele Baustellen. Die Hansestadt gibt vor allem der Baustelle am Autobahnkreuz die Schuld. Dort ist die Fahrbahn noch bis September gesperrt.

06.08.2019

Um 1380 erbaut gehört das Gebäude am Marktplatz zu den ältesten der Hansestadt. Seit fast 150 Jahren beherbergt es eine Gaststätte. Heute gehört sie zu den bekanntesten Restaurants in Wismar.

04.08.2019

Urlauber auf den Campingplätzen in Timmendorf auf der Insel Poel und in Zierow haben eines gemeinsam: Sie erfreuen sich an der Natur, am Meer und an der Gemeinschaft.

04.08.2019