Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar: Hundebrüder „Charly“ und „Aiko“ suchen ein neues Zuhause
Mecklenburg Wismar Wismar: Hundebrüder „Charly“ und „Aiko“ suchen ein neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 09.06.2019
Die Yorkshire Terrier „Charly“ und „Aiko“ sind seit vier Wochen im Tierheim. Doreen Kuhn und Carsten Gums kümmern sich dort um die beiden. Quelle: Kerstin Schröder
Dorf Mecklenburg

Auf leisen Pfoten tippeln die Yorkshire Terrier „Charly“ und „Aiko“ über die grauen Fliesen. Lange aus den Augen lassen sie sich nicht – denn die beiden sind Brüder und seit fast zehn Jahren zusammen unterwegs – also quasi unzertrennlich. „Und das sollen sie auch bleiben“, betont Doreen Kuhn. Sie leitet ehrenamtlich das Tierheim in Dorf Mecklenburg. Hier leben „Charly“ und „Aiko“ seit vier Wochen. Die neue Umgebung macht ihnen ein bisschen zu schaffen. Sie sind etwas dünner geworden, als bei ihrem Einzug. Auch weil sie vorher vor allem in der Wohnung gewesen sind. „Draußen sind sie selten spazieren gewesen“, erzählt Doreen Kuhn. Das habe sich geändert.

Geschwister sind selten im Tierheim

Das ehemalige Herrchen hat die Hunde abgeben, weil er sehr krank geworden ist. Es habe ihm das Herz zerrissen, sich von ihnen zu trennen, weiß Doreen Kuhn. Es ist das erste Mal, dass Yorkshire Terrier bei ihr im Tierheim sind. „Diese Rasse hatten wir vorher noch nie, auch Geschwister sind selten“, erzählt sie. Lange sollen die kleinen Brüder nicht in Dorf Mecklenburg bleiben. Ein neuer Besitzer wird gesucht – natürlich einer, der beide nimmt. „Sie werden nicht getrennt, dafür sind sie schon zu lange zusammen“, betont Kuhn.

„Charly“ braucht Herzmedikamente

„Charly“ und „Aiko“ haben beide ein freundliches Wesen, würden aber auch gerne mal bellen. „Aber das machen die meisten kleinen Hunde“, lacht Doreen Kuhn. Die Tiere seien pflegeleicht – allerdings bräuchte „Charly“ regelmäßig Herzmedikamente, weil er ein zu großes Herz hat. Deshalb bekommt er morgens und abends eine halbe Tablette. Ansonsten ist der Terrier fit. „Er kann auch alles mitmachen, draußen umhertollen und spazieren gehen so wie sein Bruder“, betont Kuhn.

Wer „Charly“ und „Aiko“ ein neues Zuhause geben möchte, kann sich im Tierheim melden unter der Telefonnummer 038 41 / 790 179 oder eine E-mail schreiben an: info@tierheim-dorf-mecklenburg.de  

 

Spenden halten das Heim am Leben

Um die laufenden Kosten des Tierheimbetriebes zu decken, sind monatlich etwa 10 000 Euro aufzubringen. Ohne Spenden wäre das nicht möglich. Das Motto ist: Jedes Bisschen hilft! Auch kleine Beträge, die regelmäßig auf das Vereinskonto eingezahlt werden, helfen dem Team, Monat für Monat zu planen.

Wer das Tierheim unterstützen möchte, kann folgende Bankverbindung nutzen: Tierheim Dorf Mecklenburg, Sparkasse Mecklenburg Nordwest, IBAN: DE71140510001200000354, BIC: NOLADE21WIS

 Mehr Infos:

Tierheim Dorf Mecklenburg: Viele Spenden fürs Katzenhaus

Viele Besucher beim Tierheimfest in Dorf Mecklenburg

Tierheim besteht seit 25 Jahren

Kerstin Schröder

Wismar Kein neuer Leiter für die Feuerwehr - Gemeinde Passee sitzt Urkundenfälscher auf

Die Suche nach einer Führungskraft für die Freiwillige Feuerwehr Passee beginnt von Neuem. Die Gemeinde bietet ein kostenloses Baugrundstück, die höchste Aufwandsentschädigung und Hilfe bei der Jobsuche.

08.06.2019

Egal ob Phantechnikum, eine Radtour mit dem ADFC, das Sommernachtspicknick am Fürstenhof oder die NDR-Jazztime in Wiligrad – am verlängerten Pfingstwochenende wird in Wismar und Umgebung einiges geboten.

07.06.2019

Ein Fernsehteam hat im „Brauhaus am Lohberg“ in der Hansestadt gedreht. Küchenchef Klaus Schumacher will mit seinem Menü die Konkurrenz aus Rostock und Bad Doberan abkochen.

07.06.2019