Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar: Jugendliche beleben den Rock’n’Roll wieder
Mecklenburg Wismar Wismar: Jugendliche beleben den Rock’n’Roll wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 25.05.2019
Was für eine Action: Die Jugendlichen überzeugen mit ihrem rockigen Musical!
Was für eine Action: Die Jugendlichen überzeugen mit ihrem rockigen Musical! Quelle: Nicole Hollatz
Anzeige
Wismar

„Das ist einfach geil!“, kommentierte Chantall Bartsch (13) von der Ostseeschule in der Pause mit leuchtenden Augen. „Der Hammer! Die ganze Musik ist cool, das Getanze, einfach alles!“

Sie gehörte zu den Gästen der „kleinen“ Premiere am Freitagvormittag im Wismarer Theater. Die „Jauxi-Jugendlichen“ präsentierten ihr inzwischen drittes Musical vor dem wahrscheinlich kritischsten Publikum: Gleichaltrigen, ihren Klassenkameraden, Freunden, Mitschülern und sogar Lehrern, bevor am Abend der Saal zur großen Premiere rappelvoll war.

Hinter dem Verein „Jauxi“ stecken gut 100 Jugendliche, die ganz in Eigenregie ein Musical auf die Bühne bringen, die Ostsee-Zeitung und ihre Leser hatten im letzten Dezember kräftig im Rahmen der Aktion „Helfen bringt Freude“ gespendet, um Kostüme und Proben in Hamburg mit Profis beispielsweise zu finanzieren.

Es lohnt sich, für die noch kommenden fünf Vorstellungen gibt es noch Karten im Vorverkauf. Die Jugendlichen überzeugen mit Tanz, Gesang und Schauspiel und lassen die Musik von Elvis wieder lebendig werden.

Elvis lebt!

Das Musical „All shook up“ erzählt mit der Musik von Elvis Presley und seiner Zeit die Geschichte eines „gitarrespielenden Hilfsarbeiters“, der eine Kleinstadt ziemlich in Aufruhr versetzt – besonders die Spießer und die konservative Bürgermeisterin.

Denn er bringt den Rock’n’Roll und die Leidenschaft in die Stadt, viele verlieben sich. Natürlich nicht direkt und ineinander, sondern wie es sich bei einer amüsanten Verwechslungskomödie gehört. Schließlich erwischt es den obercoolen Chad genauso. Der Wismarer Willi Sellmann (19) wandert mit dieser Rolle sehr erfolgreich auf den Spuren von Elvis und bringt sein Motorrad, die Musik und Leidenschaft in die Kleinstadt.

Hohes Niveau!

Da fliegen Petticoats genauso wie die Tänzerinnen durch die Luft, da stehen Jugendliche mit so viel gesundem Selbstbewusstsein auf der Bühne und singen, tanzen und schauspielern auf einem Niveau, das schlichtweg nicht „normal“ für das Alter ist. Und das mitreißt!

Und die Gäste? Die merken gar nicht, wie die Zeit vergeht. Die lachen bei Sprüchen, wie „Ich hab mich auch mit 16 verliebt. Und schau, was passiert ist?“ „Was?“ „Du!“ Sie staunen über das Schauspieltalent von Darstellern wie Pia Preuß (17), als sie sich kichernd und albern erst verliebt, dann in eine Männerrolle schlüpft, um ihre Liebe zu überzeugen.

Starker Gesang und Schauspiel!

Oder um die resolute Bürgermeisterin (Esther Ballentin), die genauso wie der sexy „Vamp“ Pauline Brandt (18) überzeugt. Und sie genießen die Livemusik und den starken Gesang, beides würde zum Mittanzen einladen.

Extra für das Musical hat sich eine Bläserband mit elf jungen Musikern um Jana Rohloff gebildet. Anh Khoa Tran (16), der musikalische Leiter des ganzen Projekts, setzt mit seinem Chor und den Solisten musikalische Maßstäbe.

Begeisterte Lehrer

„Wie viele Übungsstunden alleine in diesen Choreografien stecken“, staunte Svenja Kochems als Musik- und Deutschlehrerin von der Großen Stadtschule „Geschwister Scholl Gymnasium“. Einige ihrer Schüler stehen mit auf der Bühne!

Ihre Kollegin Kerstin Stottmeister: „Und sogar die Jungs tanzen! Es ist toll, die Jugendlichen so selbstbewusst zu erleben. Manch ein Mauerblümchen, das sich sonst in der Schule nichts traut, blüht hier auf!“

Starke Jugend!

„Das ist geil, jedes Mal aufs Neue! Wenn man auf der Bühne steht und die Menschen klatschen und lachen und freuen sich, das Gefühl ist wunderbar!“, kommentiert Isabel Ehlers, 17 Jahre alt und Schülerin am Gerhart-Hauptmann-Gymnasium. Sie ist seit dem ersten Musical dabei.

Pauline Brandt (18) hat parallel zu den Hauptproben ihr Abitur gemacht: „Es ist ein schönes Gefühl, wenn man merkt, es klappt!“ Anh Khoa Tran, der große „Strippenzieher“ und der, der die Jugendlichen mitreißt, ist selbst begeistert vom Niveau. „Das wird aber mein letztes Musical in Wismar, ich gehe nächstes Jahr nach Holland!“ Jauxi wird natürlich weitergehen, das nächste Musical ist gedanklich längst in Arbeit.

Sieben Vorstellungen insgesamt

Sieben Vorstellungen sind insgesamt geplant. Am 25., 28. und 29. Mai gibt es um 18 Uhr jeweils weitere Vorstellungen. Am 2. Juni spielen die Jugendlichen ab 16 Uhr, am 28. Mai zusätzlich auch um 10 Uhr. Bei den vorherigen Musicals haben die Jugendlichen mehrfach für ein ausverkauftes Haus gesorgt.

Karten gibt es unter anderem im Service-Center der OSTSEE-ZEITUNG in der Mecklenburger Straße oder vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse.

„All Shook Up“ ist ein US-amerikanisches Jukebox-Musical aus dem Jahr 2004, es wurde 2005 am Broadway uraufgeführt.

Nicole Hollatz