Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar: Vor diese Schule kommt ein neuer Zebra-Streifen
Mecklenburg Wismar

Wismar: Vor diese Schule kommt ein neuer Zebra-Streifen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:03 29.02.2020
Symbolbild Quelle: Dorothea von Dahlen
Anzeige
Wismar

Die Bürgerschaft hat auf ihrer Sitzung am letzten Donnerstag eine Reihe von Beschlüssen gefasst. Bei der alten Mensa ist die Bürgerschaft mehrheitlich dem Antrag von Für-Wismar-Forum (FWF), Grünen und FDP gefolgt, wonach das Nutzungskonzept der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) für Teile des Gebäudes eine Eventfläche für Tanz- und Musikveranstaltungen ausweisen sollte. Dafür sollen sich der Bürgermeister sowie die von der Bürgerschaft in den Aufsichtsrat der Wobau entsandten Mitglieder starkmachen.

Kann in der Mensa getanzt werden?

Sollte eine Mischnutzung in der alten Mensa nicht möglich sein, „wird der Bürgermeister aufgefordert, bis zur Bürgerschaftssitzung im August 2020 eine Aufstellung von Möglichkeiten vorzulegen, wo Räumlichkeiten für lärmintensivere Veranstaltungen genutzt werden oder entstehen könnten“, heißt es weiter im Beschluss.

Die Wobau hat die alte Mensa am Friedenshof erworben und will dorthin den Unternehmenssitz verlagern. Wegen der Größe des Gebäudes werden auch Flächen vermietet. In der alten Mensa waren jahrzehntelang Disco, Fasching und andere Feiern angesagt. Wobau-Geschäftsführer Klaus-Dieter Thauer hat gegenüber der OZ zum Thema Veranstaltungen gesagt: „Wir werden bei der Modernisierungsplanung schauen, was machbar ist, besonders vor dem Hintergrund, dass den Leuten sehr viel daran gelegen ist. Von daher läuft man bei mir offene Türen ein.“

Zebra-Streifen im Lenensruher Weg

Abgelehnt wurde in der Bürgerschaft der Antrag der FWF-Fraktion, im Lenensruher Weg in Höhe der Evangelischen Schule Robert Lansemann eine Fußgängerampel dauerhaft einzurichten. Begründet wurde dies mit dem erhöhten Verkehrsaufkommen gerade in den Morgenstunden und bei Schulschluss. Aktuell gibt es dort eine Baustellenampel. Diese wird laut Stadt im März/April durch einen Fußgängerüberweg in Form eines Zebra-Streifens ersetzt.

Anzeigetafeln für Geschwindigkeit

Zustimmung gab es für den CDU-Prüfantrag, präventive Geschwindigkeitsanzeigetafeln zu errichten. Priorität sollten dabei Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen haben. „In vielen Praxisfällen hat sich gezeigt, dass die Errichtung von ‚Smiley-Geschwindigkeitsanzeigetafeln‘ zur Verkehrsberuhigung beitragen kann. Dabei wird dem Fahrer die gefahrene Geschwindigkeit angezeigt und durch einen ‚traurigen‘ roten oder lachenden ‚grünen‘ Smiley bewertet. Anders als stationäre Blitzer sind die Anlagen einfach zu installieren und vergleichsweise kostengünstig“, so die CDU.

Wildes Parken am Burgwall

Der Antrag der FWF-Fraktion zu Bewohnerparkplätzen in den Straßen Am Salzhaff, An der Koggenoor, Wendorfer Weg, Burgwall und Kleine Koggenoor sowie zu regelmäßigen Kontrollen durch das Ordnungsamt wird im Bauausschuss weiter behandelt. So wurde auch mit dem Antrag der Linksfraktion verfahren, die ein Stadtteilgespräch zu der Problematik mit den Anwohnern in dem Bereich empfohlen hat. Hintergrund ist das wilde Parken im Zuge der vollen Produktion auf der Werft.

Live-Bilder von der Bürgerschaft

Das Thema Live-Übertragungen von Sitzungen der Bürgerschaft, eingebracht von der FWF-Fraktion, wird im Finanz- und Verwaltungsausschuss demnächst diskutiert. Dabei geht es auch um die grundsätzliche rechtliche Zulässigkeit. Bei der Sitzung der Bürgerschaft am Donnerstag gab es zwei Anträge vom NDR und von Wismar TV auf Mitschnitt bzw. Bewegtbilder. Darüber wurde in geheimer Wahl abgestimmt. Es gab 20 Ja- und 16 Nein-Stimmen. Das reichte nicht für eine Erlaubnis, weil sich mehr als ein Viertel der Bürgerschaftsmitglieder dagegen ausgesprochen hatten.

Umgang mit Couponheft

In gleich vier Ausschüssen (Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Finanzen) soll über die Weiterentwicklung des Couponheftes „Wismarplus“ beraten werden. Die CDU hatte angeregt, Gespräche mit Unternehmern, Hoteliers und Gemeinden des Umlandes zu führen, um Synergien zu erzielen. Horst Krumpen (Linke) regte an, ob für Besucher der Stadt, die eine Übernachtungssteuer entrichten, das Couponheft mit den Ermäßigungen verbilligt oder kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.

Mehr lesen können Sie hier:

Linke will Präsidentin stürzen

Mensa: Wobau will Partyraum prüfen

Parkchaos: Ruf nach mehr Kontrollen am Burgwall

Über 70 Euro sparen mit Couponheft

Wismarer Couponheft soll attraktiver werden

Von Heiko Hoffmann

Die extreme Trockenheit der vergangenen zwei Jahre hat in den Wäldern deutliche Spuren hinterlassen. Im Questiner Wald, bei Hamberge und im Moidentiner Wald sollen Roteichen gepflanzt werden. Und zwar mit Hilfe der OZ-Leser.

01.03.2020

Keine Bienchen und Blümchen, sondern echte Aufklärung mit echten Begriffen und spannenden Fakten bekamen gut 300 Kinder am Freitag bei der Kinder-Uni an der Wismarer Hochschule, inklusive roter Ohren.

28.02.2020

Auf dem Gelände des Tierheims in Dorf Mecklenburg (Nordwestmecklenburg) hat sich einiges getan. Der Rohbau des neuen Katzenhauses ist fertig und es gibt drei Neuzugänge bei den Hunden.

28.02.2020